Anzeige

Vorbildliche Hilfe der Bundespolizeibeamten bei Stich-Verletztem! -- Bundespolizisten leisten mit Tourniquet schnelle Hilfe --

Foto: Bundespolizei zeigt Abbindesystem der von der Bundespolizei benutzten und mitgeführten Notfall-Systeme! (Foto: Bundespolizei)
Dortmund: Hauptbahnhof |


Durch Stichverletzungen erheblich verletzt wurde ein 34-jähriger Dortmunder gestern Abend (24. Februar) in der Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs.

Nach eigenen Angaben sollen fünf Personen versucht haben ihn auszurauben. Einsatzkräfte der Bundespolizei leisteten dank der dienstlichen Ausrüstung "Erste Hilfe".

Gegen 22 Uhr brachte ein 34-Jährige Mann den Verletzten zur Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof.

Dieser blutete zu diesem Zeitpunkt stark am Oberschenkel und am Unterarm

Sofort leisteten Bundespolizisten "Ersten Hilfe" und nutzten hierfür das dienstliche Tourniquet (Abbindesystem), um die Blutungen zu stoppen.


Mit einem Rettungswagen wurde der 34-jährige deutsche Staatsangehörige in eine Dortmunder Klinik eingeliefert.

Nach Angaben des Verletzten hatten mehrere Personen versucht, ihn im Bereich des Harenberg Hochhauses auszurauben. Nachdem er sich geweigert hatte sein Eigentum herauszugeben, soll die Gruppe ihn angegriffen und durch Stiche verletzte haben. Anschließend flüchteten die fünf Personen.

Einsatzkräfte fahndeten im Umfeld des Hauptbahnhofs nach den Tatverdächtigen. Es wurde ein Strafverfahren wegen schweren Raubes eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern an. *ST 

Kommentar von Volker Dau:

Toll, die Ausbildung in Erste Hilfe und mitführen von Hilfsmitteln bei der Bundespolizei! Find ich vorbildlich! Kann manchen Menschen wohl retten!
Von eingesetzten Beamten wohl auch schnell angewendet worden, wirklich lobenswert! Dank an die eingesetzten und beteiligten Kräfte!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.