Anzeige

Lieder zur Laute aus Shakespeares Zeit - einfühlsames Konzert mit Marie Finkl und Norbert Neunzling im Peterswörther Bürgersaal

Norbert Neunzling an der Laute begleitet die Lieder von Marie Finkl (Foto: Marlene Schweizer)

Gefühlvolle Lieder aus Shakespeares Zeit begleitet von leisen Klängen der Laute präsentierten Marie Finkl und Norbert Neunzling beim ihrem Konzert im Peterswörther Bürgersaal, zu dem das Peterswörther Sprachrohr e.V. eingeladen hatte.

Lieder von John Dowland - zwischen den Gefühlen - eindrucksvolle Interpretation

Auf dem Programm standen überwiegend Lieder von John Dowland, die vor etwa 400 Jahren komponiert wurden. Lieder, heute würde man Songs sagen, die Gefühle und Stimmungen ausdrücken, die es heute noch gibt, wie damals. So entführten Marie Finkl und Norbert Neunzling in eine Gefühlswelt zwischen Liebe und Tod und boten den Besuchern ein großartiges Hörerlebnis. John Dowland (1563-1626) verlieh seinen Kompositionen einen besonderen Ausdruck manchmal heiter, meist jedoch melancholisch. Im harmonisch fein aufeinander abgestimmten Vortrag gelang es den beiden Künstlern diesen Spannungsbogen aufzufächern und die Emotionen auszudrücken. Es waren nicht die lauten Töne, die den Abend bestimmten, sondern das leise Erklingen der Saiten der Laute und die mit zurückhaltender, klarer, sanftmütiger Stimme von Marie Finkl einfühlsam interpretierten Lieder, die eine Geschichte erzählten, nahmen die Zuhörer musikalisch mit in das Elisabethanische Zeitalter des 16. Jahrhunderts.

Überzeugender Lautist Norbert Neunzling

Norbert Neunzling zeigte sich bei seinen Solostücken vom "Praeludium" bis zu "What if a day" als exzellenter Lautist, der es mit den zarten Saitenklängen glänzend verstand, die höfische Stimmung der damaligen Zeit im Bürgersaal hörbar werden zu lassen.

Hohe musikalische Qualität - perfektes Klangerlebnis

In dem in vier Blöcken aufgeteilten Programm, bei dem neben Werken von John Dowland auch Stücke von Philip Rosseter (1567-1623), Thomas Morley (1557-1602) und Robert Johnson (1583-1634) zu hören waren, ergänzten sich die beiden Künstler zu einer Einheit großer musikalischer Qualität, so dass den Zuhörern ein eindrucksvolles, perfektes Klangerlebnis im Stile der damaligen Zeit zu Gehör gebracht wurde. Der begeisterte Beifall zeigte, das Konzert kam beim Publikum hervorragend an und so war eine Zugabe eine Selbstverständlichkeit. Zum Abschluss dankte Walter Kaminski, Vorsitzender des Peterswörther Sprachrohrs, Marie Finkl und Norbert Neunzling für ein sich gerade in die Fastenzeit bestens einfügendes Konzert und überreichte einen Blumenstrauß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.