Anzeige

Wenn alle Brünnlein fließen ...

Zur Instandsetzung des Webers Brünnele im Anhauser Tal

Es war einmal ein Brünnele am Waldesrand im Anhauser Tal. Der Zahn der Zeit nagte am Wassertrog und am idyllischen Plätzchen, das verwachsen und verloren vor sich hin träumte. Einige Ältere erinnern sich noch an schöne Ausflüge zum kühlenden Wasser. Da diese Quelle weiter Bestand haben soll, fasste die Ortsgruppe Diedorf des Bund Naturschutz den Beschluss zur Renovierung. Die Firma NANUK Holzbau mit Niels Ottlik fertigte einen neuen Brunnentrog, der aus der Vereinskasse finanziert wurde. Erwin Hüttmann und Alfons Kößler brachten 1500 kg Kies und Steine zur Befestigung. Dieses Material musste mit Schubkarren über Baumwurzeln zur Befestigung des Untergrundes aufgebracht werden.

Weiterhin halfen Felix Löcherer, Wolfgang Schaper, Kurt Hummel und Ludwig Wiedemann beim Tragen des neuen Troges an seinen Platz. Das Webers Brünnele hat seinen Namen von einem Gehöft in Anhausen, dessen Wiese angrenzte. Dem Naturschutz wurde der Platz vor vielen Jahren von der Familie Strehler zur Verfügung gestellt. Wir danken für dieses neuerliche Einvernehmen für eine Renovierung, zur Freude und weiteren Nutzung der Wanderer und Erholungssuchenden an diesem schönen Ort.

Maria-Elisabeth Bühler

Bund Naturschutz OG Diedorf
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 07.10.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.