Anzeige

Ach wie schön das niemand weiß....., die Grenze war der größte Scheiß......

    Schwerin: TV Schwerin | Kennen Sie TV Schwerin, den Sender der laut Auskunft des Geschäftsführers Thomas Böhm  ein investigativer und neuraler Fernsehsender für Schwerin und das Schweriner Umland ist? 
Nein, dann haben Sie auch nichts verpasst.

Um was geht es eigentlich, um ein Buch genauer gesagt um Bilderbücher über die deutsch-deutsche Grenze. Hier der Beitrag von TV Schwerin zu einem der Bücher.  

Heimatgeschichte: Deutsch-deutsche Vergangenheit entlang der Grenze

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

In diesem investigativen TV Beitrag war die deutsch-deutsche Grenze eine friedliche Grenze, die die DDR beschützt hat und allenfalls ein Foto von Herrn Gartenschläger auftaucht, der versucht hatte eine der Tötungsmaschinen  abzubauen und dabei erschossen wurde. Die Verstümmelten der Minenfelder, die Opfer der SM 70 Selbstschussanlagen, die Ertrunkenen in der Spree und der Ostsee im Schaalsee , die verblutenden an der Berliner Mauer, haben keinen Platz in diesem Buch gefunden. Warum, darüber kann man nur Vermutungen anstellen, scheinbar waren für die beiden Protagonisten dieses TV Filmchens, nur Opfer die es möglicherweise in deren Augen  nicht anders verdient haben? 
 
Ich habe mir den Beitrag - Heimatgeschichte: Deutsch-deutsche Vergangenheit entlang der Grenze- die ganzen 27 Minuten über angetan und bin erschüttert. Wie kann man einen Beitrag über die deutsch-deutsche Grenze bringen und die zahllosen Opfer dieser Grenze nicht mit einem Wort erwähnen? Dies ist nicht nur ein Schande für den Herausgeber dieses Bildbandes oder Buches, sondern auch für den Journalisten der das Gespräch führt. Mit keinem Wort werden diese mehr 600 Opfer erwähnt. Eine Schande ! 
Ich habe mir natürlich erlaubt von meiner Meinungsfreiheit Gebrauch zu machen und meine persönliche Meinung zum Film Herrn Böhm dem Geschäftsführer von TV Schwerin mitgeteilt. 
Hier mein Youtube Kommentar: 

Wunderbare schmalzige Geschichte. Das Buch, ohne Frage von Wert für die Deutsch-Deutsche-Geschichtsschreibung. Wenn man aber den beiden ostdeutschen Herren( wird ja extra betont) im Film so zuhört, lebten diese ja in einem furchtbaren Staat, in denen es Ihnen vermutlich recht gut ging und diese zufrieden waren. Herr Karls als selbständiger(!) Optiker sogar mit Passierschein für das Grenzgebiet,für die ganze Familie ausgestattet. Das möchte ich lieber nicht kommentieren. Haben diese beiden Herren sich in irgendeiner Form gegen diesen von Ihnen geschilderten ach so schlechten DDR-Staat mit seiner tödlichen Grenze zur Wehr gesetzt oder aufbegehrt? Hat Herr Karls nur rosarote Brillen an die DDR Bürger verkauft? Zudem hängt man doch bei TV Schwerin die Fahne in den Wind. Man propagiert hier wie zu DDR Zeiten wieder eine heile Welt, die gar nicht vorhanden ist. Das ist kein investigativer Journalismus, sondern Meinungsmache in bestimmte Richtungen. Wirklich kritische Beiträge über die Probleme unserer Zeit findet ich da leider nicht. Beiträge über verdreckte Stadtteile, über die Schlangen an den Tafeln, Bauruinen wie die Bezirksparteischule oder in Zippendorf, über einen hochgelobten neuen Inselwirt , der plötzlich verschwunden ist, werden systematisch ausgeblendet. Das ist für mich der schwarze Kanal 2.0 Wird nur noch vom NDR übertroffen, aber die bekommen ja unsere Gebühren.Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich sing. Warten wir ab, was die Herren uns dann erzählen, wenn sich der Wind wieder einmal gedreht hat.

Herr Böhm kommentiere wiederum.

TVSchwerin Kanal vor 1 Woche

Sehr geehrter Her Höfs,
gerne verweisen wir auf unsere weiteren Beiträge, in denen neutral und investigativ über aufgelistete Problemthemen berichtet wird. Schauen sie sich gern vorher in unserer Mediathek um, bevor sie uns als "schwarzen Kanal 2.0" bezeichnen.

Meine neue Antwort und mein erster Kommentar wurden dann von TV Schwerin gelöscht

Hier die Antwort auf dem Kommentar von Herrn Böhm
Norbert Höfs 
  
Bitte unterscheiden Sie zuerst einmal zwischen einer persönlichen Meinung und einer Behauptung, die so nicht kommentiert wurde. Wenn Sie aber meinen, dass Ihnen der Schuh passt können Sie sich diesen gerne anziehen. Ihre Mediathek schaue ich mir schon öfters an, kann aber trotz bisheriger intensiver Recherche nichts wirkliches Investigatives finden, tut mir leid! Ich möchte einmal auf ihren tollen Beitrag zum neuen Betreiber der Gastronomie auf der Insel Kaninchenwerder verweisen. Zitat: "Der vielseitige neue Betreiber der Gastronomie auf der Insel Kaninchenwerder hat sich gegen zwei andere Bewerber durchgesetzt. Kultur wird zukünftig eine große Rolle spielen auf der Insel. " Hier ihr toller Beitrag über die Vertragsunterzeichnung:
Vertragsunterzeichnung mit OB Badenschier und dem neuen Inselwirt
Nun ist der Inselwirt verschwunden, aber wo bleibt ihr Beitrag zu diesem schmerzlichen Verlust für die Schweriner Bürger? Was ist schief gelaufen?
Hätten Sie sich die Mühe gemacht sich einmal im Vorfeld über die Insel und die Gastronomie dort zu informieren, hätten Sie feststellen können, dass das denkmalgeschütze Haus schon vom Vorgänger in einem desolaten Zustand hinterlassen wurde. Nun dazu hätten Sie sich allerdings mal in die Protokolle der Ortsbeiratssitzungen in Mueß anschauen müssen. Ach stimmt ja , dass wäre dann ja wieder investigativer Journalismus und ein wenig Arbeit. 
NDR Nordmagazin
Aber schauen wir uns einmal an, wie neutral TV Schwerin denn wirklich ist.
Im Beitrag von TV Schwerin über eine Hamburger Sängerin darf eine "Schwessi" dann ab 2:00 min mal so richtig ganz neutral gegen die AfD vom Leder ziehen und sich auskotzen. 

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

TV Schwerin ist voll mit Schwessi Beiträgen und auch bei MV1 finden Sie Beiträge über Sonja Schwabe, der selbsternannten Schwessi. Ist das Zufall sicher nicht, denn auch hier ist Herr Thomas Böhm Geschäftsführer von Juni Media GmbH & Co. KG
Joachim-Jungius-Straße 9 • 18059 Rostock
Tel: 0381- 40 33 482-0 • Fax: 0381- 40 33 482-33
E-Mail: info@juni-media.com • Web: http://www.juni-media.com

Handelsregister Amtsgericht Rostock HRA 3044
USt.-IdNr.: DE272667334Persönlich haftende Gesellschafterin:
Juni Media Verwaltungsgesellschaft mbH
Geschäftsführer Thomas Böhm
Handelsregister Amtsgericht Rostock HRB 11639

Inhaltlich verantwortlich: Thomas Böhm 

Warum Herr Böhm nun die Sonja so sehr ins Herz geschlossen hat, darüber können wir freilich nur spekulieren, aber sicher waren die Auslassungen über Björn Höcke und faschistische Afd mit ein Grund sich für eine neutrale Berichterstattung zu qualifizieren. 
Fräulein Schwabe bei MV1 

Beeindruckt haben mich auch die Beiträge von TV Schwerin über den Schweriner Verein Sterntaler e.V. der auch mit Fördergeldern über Wasser gehalten wird. Bemerkenswert ist  das Interview  von Herrn Böhm und Heiko Höcker dem Vorsitzenden von Sterntaler e.V. in der Schweriner Straßenbahn hier: Als Sonderfahrt deklariert....

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

Besuchen Sie doch mal die Seite mit den pressemeldungen über die Sterntaler , ich sage Ihnen es lohnt sich einmal zu sehen für was es so alles Fördergelder gibt.
Presseberichte Sterntaler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.