Anzeige

Zu Mariä Namen Glaubens-Treff statt Corona-Ängsten in Unterflossing!

Blumenspenden der PilgerInnen an der Marienstatue vor der St. Laurentius-Kapelle in Unterflossing
 
Dekan Clemens Voss, Pater Michael und Ministranten beim Gottesdienst in St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen
Polling: St. Laurentius-Kapelle |

Wie schon der Gebetstag vom 14. März, war auch der vom 12. September 2020, begründet in den behördlichen Auflagen, von Freunde und Förderer der St. Laurentius-Kapelle Unterflossing e. V. (i. G.) abgesagt worden.
Entsprechend der Unsicherheiten zu den Quarantäne-Bedingungen reiste Marienseher Salvatore Caputa zudem zum inzwischen 8. Gebetstag verständlicherweise nicht an.

Am 14. März hatten alle, der ca. 120 PilgerInnen, das über rund 40 Minuten gehende und nur im Radius von ca. 200 mtr. um die Kapelle zu sehende Sonnenwunder wahrgenommen, während der Rosenduft, von dem sonst berichtet wir, nur jeweils ca. 30 Personen vorbehalten blieb.
Ein allein davon ausgelöst höherer Zuspruch war zu erwarten und so wurde den Behörden mitgeteilt, dass zu keinem offiziellen Gebets-Tag eingeladen ist, sondern lediglich angesichts der nicht abschätzbaren Zahl an PilgerInnen die Toilettenwägen in Betrieb genommen werden, die Kapelle allerdings verschlossen bleibt, wenn an der Marienstatue de Pilar zu Ehren der Gottesmutter Gebet und Volksgesang in Eigenverantwortung erfolgt.

Die Reaktion vieler – teils über weite Entfernung aus dem Saarland und Österreich kommender – PilgerInnen blieb eindeutig, wie schon im März und sie gaben ein wunderbares Glaubenszeugnis mit ihrem Bekenntnis: wir kommen nicht wegen Salvatore Caputa – er ist “nur“ das Werkzeug, der Kanal des Himmels – wir kommen wegen der Gottesmutter, die sich auch von keinem Corona-Virus abhalten lässt und gerade in der jetzt so schweren Zeit des Gebets ganz besonders bedarf!

Um 11.00 zelebrierten Ortspfarrer Clemens Voss und Pater Michael von der Wallfahrtskirche zu Unserer lieben Frau auf dem Klausenberg bei Pfeffenhausen, die von Chor und Orgel festlich umrahmte Hl. Messe in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Bodenkirchen. Anschaulich legte Dekan Voss in seiner engagierten Predigt die Bedeutung des Namens in seinem direkten Gottesbezug und damit die Wertigkeit des hohen Festtages Mariä Namen dar.

Bereits zum Angelus Gebet waren die ersten BeterInnen an der St. Laurentius-Kapelle in
Unterflossing eingetroffen, Die aus Saarlouis mit am weitesten angereisten Anja und Vater
Hermann-Josef Schmitt führten im bewährten Vorbeterdienst mit Wechsel von Gebet des Hl. Rosenkranzes und Volksgesang über das Gedenken des Todesstunde des HERRN, dem sonstigen Zeitpunkt der Marien-Visionen von Salvatore Caputa, also 16.30, entgegen.

Tief bewegend, wie die inzwischen ca. 350 versammelten Gläubigen sich in 15 Minuten andächtige, den ganzen Platz einnehmende Stille begaben, um ihre Anliegen vor IHN und die Fürsprache SEINER himmlischen Mutter zu bringen, sowie darauf zu hören, was ihnen von dort in Herz und Seele gelegt wird.

Die Glocken der St. Laurentius-Kapelle stimmten ihr Marienlob an, ehe Mag. theol.
Christian Schmaranzer die letzte, an Salvatore Caputa am 15. August, dem Hochfest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel, gegebene Vision verlas. In sehr persönlichen Bekenntnis gab er danach Zeugnis, wie sehr ihm seine Abwesenheit am 14. März ins Bewusstsein brachte, wie sehr sich der eindringliche Ruf der Gottesmutter an uns Alle richtet und dies völlig unabhängig von den jeweiligen Rahmenbedingungen an diesen Tagen.

S. E. Bischof Thomas Huber sprach das Schlussgebet und spendete nach gemeinsamen Vater Unser für die Armen Seelen seinen Segen und stimmte das letzte Marienlob an, ehe der Tag mit einem gemeinsamen Großer Gott wir loben Dich ausklang.

Eine allgemeine Zufriedenheit lag über allen Anwesenden, welche keinerlei Enttäuschung kannten, keinen Rosenduft gerochen, keine Privat-Offenbarung an Salvatore Caputa gehört, oder gar ein neuerliches Sonnenwunder erlebt zu haben.

Inzwischen befindet sich die für Deutschland in Italien zeitgleich an Salvatore Caputa gegebene Vision in Übersetzung und steht darüber fest, dass der nächste Ruf der Gottesmutter an die St. Laurentius Kapelle in Unterflossing für 16.30 am 13. März 2021, also zum Fatimatag erfolgt!

Erich Neumann, freier investigativer Journalist
über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Medienunternehmer im Gesundheits- und Justizbereich
Postfach 11 11, 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Blumenspenden der PilgerInnen an der Marienstatue vor der St. Laurentius-Kapelle in Unterflossing

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Dekan Clemens Voss, Pater Michael und Ministranten beim Gottesdienst in St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Chor und Orgel zur festlichen Umrahmung des …

© Bild: www.cmp-medien.de CC
… Gottesdienst in St. Johannes der Täufer, Bodenkirchen

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Herbstkranzl mit Rosenkranz einer Pilgerin aus dem Bayerischen Wald

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Anja und Vater Hermann-Josef Schmitt, die bewährten und aus Saarlouis weitangereisten
Vorbeter

© Bild: www.cmp-medien.de CC
Mag. theol. Christian Schmaranzer beim Verlesen der, am 15. August 2020, dem Hochfest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel, an Salvatore Caputa gegebenen Vision

© Bild: www.cmp-medien.de CC
S. E. Bischof Thomas Huber beim Schlussgebet
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.