Anzeige

Tomatenkuchen mit Dinkel-Roggen-Teig

Tomatenkuchen mit Dinkel-Roggen-Teig



Ich hatte gestern mal wieder eine große Tomatenernte.
Mal ganz ehrlich - meine Grenze ist schon wieder erreicht und ich bin froh wenn die Tomatenzeit um ist ;-)

Nun hatte ich überlegt was ich denn mal wieder mit den vielen Tomaten anfangen könnte und mir kam mach einiger Zeit die Idee eines deftigen Kuchens.
Dazu habe ich erst einmal geschaut was meine Vorratskammer so hergibt und habe mich dann für die Variante mit dem kräftigen Hefeboden, karamellisierten Zwiebeln und Speck entschieden.
Leider musste ich Trockenhefe benutze, da ich keine Frischhefe im Haus hatte und die an einem Sonntag schwer zu bekommen ist.

Die Teigzutaten kann ich gewichtsmäßig exakt benennen, den Belag allerdings nicht so ;-)


Zutaten Teig:

350 gr. Dinkelmehl 1050
150 gr. Roggenmehl 1150
2 Tütchen Trockenhefe
1 Teel. Salz
1-2 Eßl. Olivenöl
1 Eßl. Honig
350 - 400 ml. warmes Wasser

Alle Teigzutaten in der Küchenmaschine ca. 8 Minuten miteinander verkneten.
Der Teig soll schön weich sein - mit einem hohen Wassergehalt, so wie genetzter Brotteig.
Den Teig nun abgedeckt ruhen und gehen lassen, bis er sich mind. auf das doppelte vergrößert hat.


Zutaten Belag:

4 Kugeln Mozzarella, in Scheiben geschnitten
4 Zwiebeln in Ringe geschnitten
250 gr. Bacon, gewürfelt
jede Menge Kirschtomaten
Olivenöl
Basilikum
Rosmarin
Salz, Pfeffer, Zucker

Die Zwiebeln mit dem Speck in einer mit Öl ausgeschwenkten Pfanne glasig dünsten.
Ca. 1 Eßl. Zucker drüberstreuen und karamellisieren lassen. Beiseite stellen.

Den nun aufgegangenen Teig - mit bemehlten Fingern auf ein gefettetes Backblech geben und mit der flachen Hand verteilen, sodass das Blech ausgefüllt ist.
Zwischendurch immer mal wieder seine Hände bemehlen.

Nun mit einem Kochlöffelstiel kleine Löcher in den Teig drücken und mit etwas Olivenöl besprenkeln.
Mit Mozzarella belegen, darauf die Zwiebel-Speckmischung geben, darauf die Tomaten und zum Schluss Basilikum und Rosmarin verteilen.
Zum Schluss salzen und pfeffern.

Das ganze vorbereitete Blech noch mal ca. 45 Minuten ruhen lassen und im Anschluss bei 200 Grad (Ober/Unterhitze) ca. 40 Minuten backen.

Voila und fertig!
Hatte uns gestern Abend echt gut geschmeckt - obwohl Tomaten drauf waren ;-)
6
5
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
62.411
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.08.2017 | 08:21  
28.328
Silvia B. aus Neusäß | 28.08.2017 | 11:07  
12.297
Margit A. aus Korbach | 28.08.2017 | 11:57  
62.757
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 28.08.2017 | 18:24  
21.782
Katja W. aus Langenhagen | 28.08.2017 | 20:46  
20.988
Silke M. aus Burgwedel | 29.08.2017 | 10:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.