Anzeige

Schützen aus Calbe besuchen Burgdorf

Holger Meinel, Vorsitzender des Calbenser Schützenvereins e.V. (rechts), überreicht Oberschießsportleiter Urs-Uwe Simanowsky den Wanderpokal
Burgdorf: Schützenheim | Regelmäßig treffen sich die Schützen aus den Partnerstädten Burgdorf und Calbe zu einem schießsportlichen Wettbewerb. Im Wechsel findet dieses Treffen entweder in Calbe oder in der Auestadt statt. In diesem Jahr waren die Burgdorfer die Gastgeber. Rund 20 Calbenser hatten sich um ihren Vorsitzenden Holger Meinel auf den Weg gemacht, um einige gemütliche Stunden im Burgdorfer Schützenheim zu verbringen. Nach einem gemeinsamen Essen ging es um sportliche Ehren. Für die Schützen aus der der Saale-Stadt galt es, zwei Pokale zu verteidigen. Gefordert waren zehn Schuss mit dem Luftgewehr und 1 Schuss mit dem Zimmerstutzen. Letztgenanntes Sportgerät wird selbst von den Burgdorfern noch nicht lange genutzt. So war dieser Teil des Wettbewerbes für alle Calbenser und zahlreiche Burgdorfer echtes Neuland.

Das Ergebnis des sportlichen Vergleichs bestätigte das Gesetz der Serie: Die Heimmannschaft war sowohl in der Einzel- als auch in der Gesamtwertung erfolgreich. Jörg Hoppe, zweiter Vorsitzender der Burgdorfer Schützengesellschaft, gratulierte Friedrich-Wilhelm Wickboldt zum Pokalsieg. Dieser setzte sich in einem zweifachen Stechen gegen Oberschießsportleiter Urs-Uwe Simanowsky durch. Beide hatten zuvor jeweils 102 Ring erreicht. Platz drei bei den Burgdorfern teilten sich André Bregas und Matthias Mollenhauer mit jeweils 101 Ring. Bei den Schützen aus Calbe war Werner Dittmer am treffsichersten (91 Ring). Ihm folgten Inis Bornkessel und Dieter Buchholz auf den Plätzen. Auch die Mannschaftswertung ging mit deutlichem Vorsprung an die Auestädter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.