Anzeige

Afrikanische Jugendliche staunen über leere Kirchen

1
Gladenbach. Vier Jugendliche aus Tansania sind derzeit zu Gast im evangelischen Dekanat Gladenbach. Zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte der Partnerschaft des Dekanates mit dem Ngara-Distrikt in Tansania findet ein Jugend-Austausch statt, damit junge Menschen das kirchliche Leben im jeweiligen Partnerbezirk kennen lernen.

Drei Wochen lang sind die 16- bis 21-jährigen Paul Nicholous, Ibrahim Lawlent, Furaha Katesigloa und Grace Awegasira im Dekanat unterwegs. Sie sind zu Gast in verschiedenen Jugendkreisen, gestalten Gottesdienste, haben in der Giessener Jugendwerkstatt einige Tage lang mitgearbeitet und vor den Sommerferien auch deutsche Schulbänke gedrückt. Organisiert haben den Austausch Pfarrer Frieder Ackermann aus Waldgirmes und Yoram Karusya, der seit 2006 als „Partnerschaftspfarrer“ für fünf Jahre im Dekanat Gladenbach und in der Kirchengemeinde Waldgirmes aktiv ist.

Die beiden jungen Afrikaner Paul Nicholous und Ibrahim Lawlent besuchten den Synodalvorstand, das zentrale Entscheidungsorgan des Dekanates. Dort überreichten sie Dekan Matthias Ullrich und dem Vorsitzenden Wolfgang Freitag ein aus afrikanischen Gräsern geflochtenes Mobile mit kleinen Figuren. „Ich bin sehr glücklich, Euer Land besuchen zu dürfen“, sagte der 20-jährige Ibrahim Lawlent, der mit sechs Geschwistern in Ngara im Nordwesten Tansanias lebt und Ingenieurwissenschaften studiert. Der Besuch im Dekanat ist für alle Beteiligten der erste Europa-Aufenthalt. Die beiden jungen Männer schilderten ihre ersten Eindrücke von Deutschland und seinem kirchlichen Leben. „Es sind so wenig Jugendliche in Euren Kirchen“, sagte der 16-jährige Schüler Paul, „die meisten Menschen im Gottesdienst sind schon alt und haben graue Haare.“ In ihren Gemeinden in der Karagwe-Diözese im Nordwesten Tansanias seien die Kirchen klein, aber bis auf den letzten Platz gefüllt. „Ihr habt große Kirchen mit wenig Menschen darin“, sagte Paul Nicholous. Beeindruckt zeigten sich die jungen Männer von den vielen Angeboten speziell für junge Leute, beispielsweise die verschiedenen Jugendkreise oder den Dekanats-Jugendgottesdienst, den sie in Runzhausen besucht hatten. Auch die Live-Übertragung von Fußballspielen der Europameisterschaft auf Großbildleinwänden in den Gemeindehäusern gefiel den afrikanischen Jugendlichen.

Am kommenden Sonntag, den 29. Juni sind die tansanischen Gäste in der Kirchengemeinde Gladenbach unterwegs. Ab 9.30 Uhr sind sie zu Gast im Gottesdienst in Gladenbach, ab 10.45 Uhr in Diedenshausen. Dort wird Pfarrer Yoram Karusya predigen. Ab 15 Uhr lädt die Kirchengemeinde zu Singen, Ballspielen und Kennenlernen in das evangelische Gemeindehaus am Blankenstein, wo ab 20 Uhr das Finale der Fußball-Europameisterschaft auf der Großbildleinwand gezeigt wird – „und wo auch unsere tansanischen Gäste die deutsche Nationalelf anfeuern werden“, verspricht Dekan Matthias Ullrich.

Bildunterschrift für Jugendaustausch_Dekan:
Ein Mobile aus geflochtenen Gräsern überreichten (von links) Paul Nicholous und Ibrahim Lawlent aus dem Ngara-Distrikt im Nordwesten Tansanias an Dekan Matthias Ullrich und Präses Wolfgang Freitag. Am Sonntag sind die afrikanischen Jugendlichen zu Gast in der Kirchengemeinde Gladenbach (Foto:
Cyriax).
Bildunterschrift für Jugendaustausch_Synodalvorstand:
Mit den Mitgliedern des Gladenbacher Dekanats-Synodalvorstandes Helmut Schmidt (von links) und Wilhelm Düringer diskutierten Ibrahim Lawlent und Paul Nicholous aus dem Ngara-Distrikt im Nordwesten Tansanias über ihre Eindrücke von der Region (Foto: Cyriax).
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
40.624
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 08.08.2008 | 16:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.