Anzeige

Was bringen Handy-Empfangsverstärker wirklich?

Jeder Anwender eines Smartphone kennt das Problem, wenn der Empfang zu wünschen übrig läßt – auch zuhause. Oftmals ist ein zu geringes Signal der Grund für ein abgebrochenes Gespräch. GSM Repeater ermöglichen eine dauerhafte Lösung. Doch was bringen solche Geräte? Und ist es auch gesetzlich legal, solche Repeater anzuwenden? Wichtige Antworten zu diesen Fragen finden sie auf Vodafone Repeater.

Femto-Zelle als Verstärker verwenden

Eine wirksame Methode, um den Empfang eines Smartphone deutlich zu erhöhen, ist das Anbringen einer sogenannten "Femto-Zelle". Dabei handelt es sich um eine Funkzelle für zuhause. Diese Femtozelle wird über den DSL-Anschluss mit dem gewählten Mobilnetz zusammengeschlossen und sorgt auf diese Art und Weise für akzeptablen Empfang.
Zu erstehen ist eine solche Femto-Zelle über den Internetprovider. Zusätzlich den Aufwendungen für die Anschaffung, die je nach Geräteleistung erheblich schwanken können ist zusätzlich ein monatlicher Geldbetrag zu leisten. Auf diese Art und Weise erhöhen sich die Kosten, deshalb richtet sich ein solches Angebot an Kunden aus dem Geschäftsbereich.

Signal per Antenne erhöhen

Eine weitere Methode zur Verstärkung des Telefonsignals ist ein Empfangsverstärker für das Smartphone versehen mit einer Antenne. Diese Möglichkeit ist zwar etwas besser was die Kosten anbelangt, da nur der Preis für die Anschaffung zu bezahlen ist. Private können auf diese Art und Weise die Gesprächsqualität zu Hause wesentlich verbessern. Aber sollte an einem Ort kein Empfang herrschen, dann nützt auch der beste Empfangsverstärker nichts. Es muss also sicher sein, dass zumindest ein schwaches Signal empfangen werden kann.
Ein Repeater mit einer Antenne ist üblicherweise mit einer Außenantenne mit Kabel zu einem Netzgerät sowie eine Antenne für den Innenraum ausgestattet und ermöglich es, dass Telefongespräche in einem Umkreis von bis zu 75 m2 in guter Verbindungsqualität funktionieren. Nicht unterlassen darf man die Einwilligung des Netzbetreibers bevor man das Gerät aktiviert. Denn dieser besitzt das alleinige Nutzungsrecht an den Frequenzen. Man sollte sich aber auf eine negative Auskunft gefasst machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.