Anzeige

Fahrradgruppe vom Kneipp-Verein Barsinghausen auf Wanderschaft am Würmsee



Am 7. März 2019 reiste die Rad-/ Wandergruppe des Kneipp-Verein Barsinghausen nach Fuhrberg, um von dort ihre Wanderung zum Würmsee zu starten.

Die Hinreise erfolgte entspannt von Barsinghausen per S-Bahn über Hannover Hbf, weiter mit dem Metronom RE 3 bis Großburgwedel und von dort das letzte Teilstück mit dem Bus 651 noch Fuhrberg.
Dann ging es aber auch los. Die diesmal kleinere Gruppe von 13 Teilnehmenden verließ Fuhrberg ostwärts auf dem Grasbruchweg. Am Ortsausgang bog man rechts in den Wettmarer Weg ein. Nach wenigen hundert Metern wechselte der Charakter der Straße von Teer auf befestigte Wirtschaftswege. Die Bewaldung nahm jetzt zu, die Wege wurden der Landschaft entsprechend sandiger. Hier umringt den Wanderer das Kienmoor.
Nach 3,5 km wurde nach rechts in den Waldweg Tiefenbruch abgebogen; dieser führt geradeaus noch über die L381 hinweg zum sogenannten Königstein.

Dieser Gedenkstein erinnert mitten im Wald an den König Ernst August von Hannover, der hier im August 1847 auf einer seiner Jagden im Sprill laut Inschrift „XII JAGDBARE HIRSHE“ erlegt hat. Es ist eben jener Ernst August I, dessen Reiterstandbild seit 1861 vor dem hannoverschen Hauptbahnhof steht.

Unweit vom Königstein ca. 20 Minuten Fußweg südlich liegt der Würmsee. Hier in einer Ausflugs-Gastwirtschaft wurde einkehrt und die verdiente Pause gemacht.

Der Würmsee ist durch Torfabbau entstanden; er hat keinen natürlichen Wasserzulauf. Daher muss ständig Brunnenwasser zugeführt werden. So pumpte die Stadt Burgwedel im trockenen Sommer 2018 laut Angabe bis zu 350 Kubikmeter Wasser täglich in den See. Verschiedenen Artikeln zum Würmsee kann man entnehmen, dass die Stadt Burgwedel bemüht ist, diesen jetzt wieder landschaftlich und touristisch aufzuwerten. Stichworte hierzu: Erlebnispfad, Landschaftskunst.
Unser Wunsch an dieser Stelle ist, die Anbringung von mehr Wegweisern - auch mit Entfernungsangabe.

Der Würmsee wurde noch auf dem Uferweg erkundet, dann ging es direkt zurück zum Bahnhof Großburgwedel zur Rückfahrt Richtung Barsinghausen.

Streckeninformation: ca. 13 km, gerade, Steigung-Gefälle unter 10 Höhenmetern, Feste Wanderwege, z.T. sandig, wenig ausgeschildert, eine Einkehrmöglichkeit auf der Strecke.

Bericht und Bilder: Dieter Ludewig
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.