Anzeige

Höchste Eisenbahn für den Südharz - Jahresrückblick 2016 und Ausblick auf 2017

Hallo liebe Eisenbahn-, ÖPNV- und SPNV-Interessierte!

Nachdem für uns Reisende in der Südharzregion im Jahr 2015 und 2016 die Streckensperrungen und Ersatzverkehre wenigstens eine sanierte Strecke brachten,
kam es zwischenzeitlich zu Schienenersatzverkehren ohne weiteren Nutzen für uns Südharzer:
Schienenersatzverkehre, weil die Fernverkehre die bestellten Nahverkehrstrassen zwischen Göttingen und Northeim wegen Sanierung der Schnellfahrstrecke benötigten.
Hier wurden mit aller Selbstverständlichkeit reservierte Trassen vom Nahverkehr auf den Fernverkehr auf Kosten der ÖPNV-Pendler verlegt.
So war auch das Jahr 2016 für Pendler in Richtung Göttingen ein weiteres hartes Jahr mit vielen Geduldsproben.

Aber auch die ehemalige Kreisstadt Osterode war aufgrund der vielen Zugausfälle und Verspätungen nicht zuverlässig von Braunschweig und Herzberg aus zu erreichen.
Insgesamt sind wir vom einem zuverlässigen ÖPNV weit entfernt.
Bei der LNVG wurden unsere Hinweise zwar konstruktiv entgegengenommen … aber das war es dann auch schon!

Auch bei anderen LNVG-Themenbereichen kommen wir über einen Stillstand
in Südniedersachsen nicht hinaus.

Hier deshalb noch einmal der unveränderte Status aus den Jahren 2014 - 2016!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wir erhielten dieses Jahr viele Verbesserungsvorschläge bzw. Klagen zum ÖPNV,
dessen ursächliche Verantwortung bei der Landesnahverkehrsgesellschaft >Niedersachsen (LNVG) liegt.
Ebenso lethargisch zeigt sich die LNVG bei der Weiterentwicklung des Niedersachsentarifs.
Dieser endet immer noch VOR dem Harz.
Die bekannten Tourismusziele, wie z.B. Braunlage, Bad Lauterberg, Bad Grund
sind nicht mit Niedersachsentarif erreichbar

Die LNVG wird ihrem Slogan
„Eine nachhaltige Verbesserung der Mobilität treibt uns an und steht im Zentrum unserer Arbeit.“
im Südharz immer weniger gerecht.

Hier fordern wir von der LNVG, dass sie sich endlich mehr um das südliche Niedersachsen kümmert, und nicht nur die ohnehin schon überteuerten VSN- Tarife durchwinkt und zum Fahrplanwechsel ein paar Züge verschiebt!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es gab im Jahr 2016 aber auch positives zu vermelden!
1. Die Arbeit der Initiative „Ein Harz“ mit ihrer Arbeitsgemeinschaft „Verkehrsinfrastruktur“ zur Einführung eines Urlaubertickets im gesamten Harz nimmt Formen an.
2. Die passenden Flyer zur Anreise in den Harz hat die Initiative als Download vorab schon einmal zur Verfügung gestellt.

Für das Jahr 2017 legen wir unser Augenmerk auf folgende Punkte:
1. Kritische Beobachtung und Berichterstattung über den verspätungsanfälligen Betriebsablaufs auf der Süd-Westharzstrecke
2. Wie geht es mit dem Wahlversprechen des gewählten Landrats -für 5 € aus dem Harz in die neue Kreisstadt Göttingen zu fahren- weiter?
3. Wird der aktualisierte Nahverkehrsplan in Südniedersachsen umgesetzt?
4. Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Harzer-Urlauber-Tickets (HATIX)
5. Welche Ergebnisse bringt der „EcoBus“?

Wir bitten auch im nächsten Jahr um Ihre Unterstützung!

Mit allen guten Wünschen für 2017
Ihre Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.