Anzeige

Non, je ne regrette rien. Sie bereute nichts.

EDITH PIAF wurde am 19. Dezember 1915 in Paris geboren. Wenige Wochen nach ihrer Geburt wurde sie von ihrer Mutter verlassen und wuchs erst einmal bei der Großmutter, der Mutter ihrer Mutter auf. Da es ihr dort nicht gut ging, brachte ihr leiblicher Vater sie zu seiner Mutter. In der Biografie und dem Film über Edith Piaf war zu erfahren, dass sie in dem Freudenhaus ihrer Oma aufwuchs. Dort blieb sie nicht lange da ihr Vater sie wieder zu sich holte da er eine Haushälterin brauchte. Von Kindesbeinen an kannte Edith nur Arbeit und Armut.
Ihr Vater ein mittelmäßiger Artist wollte aus der Stimme seiner Tochter Kapital schlagen und so sang Edith schon mit 10 Jahren auf den Straßen von Paris. Gewalttätigkeiten und der Alkoholismus ihres Vaters prägten ihr Leben. Als Straßensängerin zog sie mit 15 Jahren alleine nach Paris. Ein Kabarettbesitzer wurde auf sie aufmerksam und holte sie in seinen Club. Ihr einziges Kind, ihre Tochter Marcelle kam am 11.02.1933 zur Welt. Das Kind wuchs bei ihrem Vater auf, dem Geliebten von Edith. Das Kind starb an einer Hirnhautentzündung. In dem Buch über Edith Piaf war zu lesen, dass Edith sich einmal in ihrem Leben prostituierte um ihr Kind beerdigen zu können.
Ediths Hunger nach Liebe trieb sie in die Arme verschiedener Verehrer. Ihre große Liebe ein Boxer, starb 1949 bei einem Unfall. Edith Leben geriet aus der Bahn und sie litt fortan einer
chronischen rheumatoiden Arthritis. Die Schmerzen unterdrückte sie mit Medikamenten, von denen sie Zeit ihres Lebens abhängig war. Hinzu kam noch der überhöhte Alkoholgenuss und Edith Piaf versuchte durch mehrere Entziehungskuren ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
In Ihrem Leben tauchten immer wieder Männer auf die sich in ihrem Erfolg sonnen wollten und glaubten sich dadurch einen Vorteil in der Musikwelt verschaffen zu können. Die Ehe mit einem Sänger hielt auch nicht lange und wurde 1956 geschieden. Nach dem sie in Stockholm auf einem Konzert zusammenbrach stellte man bei ihr eine Krebserkrankung fest. Morphium und eine Krankenschwester waren nun ihre ständigen Begleiter.

In dieser Zeit hatte sie eine Liebesaffäre mit Georges Moustaki. Moustaki war an dem Hit MILORD musikalisch beteiligt. Der größte Hit von Edith Piaf.
Nach ihrer Affäre mit Moustaki heiratete sie einen zwanzig Jahre jüngeren Sänger. Edith war von ihrer Krankheit geschwächt und zog sich ganz aus der Öffentlichkeit zurück. Sie lebte mit ihrer Sekretärin und einer Krankenschwester abgeschieden.
Am 10. Oktober 1963 starb Edith Piaf. Den Aufzeichnungen nach sollen um die 40 000 Menschen an ihrem Begräbnis teilgenommen haben.

Lange bevor der Film über das Leben der Edith Piaf gedreht wurde, las ich die Biografie. Der Mensch PIAF hat mich fasziniert. Das Elend in dem sie aufwuchs, und der Versuch aus diesem Sumpf zu kommen machte aus ihr das was sie war. Trotz ihrer 1.47 m war die PIAF für mich eine ganz Große !
Ihre Musik höre ich sehr gerne, sowie auch die von George Moustaki.

Christine
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.