Mühlentag 2016 - Station 5: Windmühle Paula in Steinhude

Windmühle "Paula" in Steinhude - Mühlentag 2016
Wunstorf: Windmühle Paula | Die fünfte Station meiner Mühlentags-Tour 2016 führte mich ans Steinhuder Meer.
Hier dreht sich seit 1912 die Erdholländermühle „Paula“.
Sie ersetzte seinerzeit eine Bockwindmühle, erbaut 1670, die nach einem Blitzschlag niederbrannte.

Am Mühlentag 2016 war ich erst relativ spät in Steinhude, die Tagestouristen machten sich schon langsam auf den Heimweg und es wurde wieder etwas ruhiger um den Mühlenberg.

Einst lag diese Mühle vor dem Ort, heute ist sie vom Wohngebiet umschlossen und nicht mehr von der Großenheidorner Straße aus direkt sichtbar.

Mein Weg zur Mühle führte über einen Fuß/Radweg der einst die Bahnstrecke der Steinhuder-Meer-Bahn war, diese verband einst Steinhude über Großenheidorn mit Wunstorf. Auf alten Fotos kann man noch die alten Dampflokomotiven direkt an der Windmühle sehen.

Die Windmühle selbst steht relativ frei auf dem kleinen Hügel und der Wind reicht hier noch aus um die Flügel anzutreiben. Die restaurierte Mühle ist voll funktionsfähig, wird regelmäßig als Schaumühle vorgeführt und es wird an bestimmten Tagen noch Auftragsmehl für umliegende Bäckereien gemahlen. Der aktive Betrieb ist der beste Weg um eine Mühle zu erhalten, denn Stillstand bedeutet speziell bei Mühlen Verfall.

In der Mühle war reichhaltiges Infomaterial vorhanden, Freiwillige Müller und Mitglieder des Mühlenvereins beantworteten gerne die Fragen der interessierten Besucher.

Jetzt, im Nachhinein, merke ich erst das ich eine Frage vergessen habe: Der Mühlenname Paula, wo kommt der eigentlich her ?
Bei anderen Mühlen beruhte der Mühlenname meist auf dem Vornamen der Ehefrau des Müllers, ob es hier auch so war ?

Nun, ein Grund mehr für mich bei Gelegenheit wieder in Steinhude vorbeizuschauen und nachzufragen…

Mit dieser 5. Windmühle war dann auch meine Mühlentagstour 2016 beendet, mal schauen welche Mühlen ich mir im nächsten Jahr anschaue, schließlich gibt es ja noch viele „Mühlen um die Ecke“.



Hier noch einige Daten aus der Geschichte der Steinhuder Windmühle:

1670-1911 Bockwindmühle an diesem Standort, durch Blitzschlag zerstört.

1912 Umsetzung der Windmühle aus Braunschweig-Broitzem nach Steinhude.
(Die Mühle war dort 1863 errichtet worden und mußte 1912 dem Bau einer Fliegerschule weichen.)

Bis 1939 lief der Mühlenbetrieb, dann lag sie teilweise still und wurde gegen Kriegsende geplündert.

1948 erfolgte die Instandsetzung, wobei Bauteile der ehemaligen Mühlen in Großenheidorn und Sachsenhagen verwendet wurden.

Bis 1953 wurde Mehl für Bäckereien hergestellt, bis 1979 noch Futterschrot.
Dann erreichte das Mühlensterben auch diese letzte gewerblich arbeitende Windmühle der Region Hannover.

Seit 1980 unterstützt ein Mühlenverein die Erhaltung und Wiederherstellung des Bauwerks, zuletzt 2004/2005 erfolgte eine große aufwendige Restaurierung.

Die Mühle wird heute regelmäßig zu Schauzwecken geöffnet und vorgeführt, gelegentlich wird für einen kleinen Kundenstamm auch wieder Mehl gemahlen.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
57.353
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 06.06.2016 | 23:03  
6.606
Dieter Goldmann aus Seelze | 06.06.2016 | 23:24  
4.711
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 07.06.2016 | 10:01  
3.704
Ralf Schünemann aus Burgdorf | 07.06.2016 | 10:36  
4.560
Lothar Wobst aus Wolfen | 07.06.2016 | 11:56  
6.706
R. S. aus Lehrte | 07.06.2016 | 16:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.