Saisonauftakt beim Tennisclub Frauenstetten

In den letzten Wochen waren viele fleißige Hände notwendig, damit die Tennisplätze des TC Frauenstetten am ersten Mai-Wochenende für die Punktrunde spielbereit sind. Mehrere Tonnen Ziegelmehl musste abgetragen und wieder neu eingebracht werden. Im Bild die Jugendspieler Konstantin Seeboth und Max Tochtermann (von links) beim Ziegelmehltransport

Die Jagd nach den gelben Filzbällen beginnt wieder

Wenn der Frühling in den Startlöchern ist, dann hat sich zu diesem Zeitpunkt beim Tennisclub Frauenstetten schon viel getan. Viele fleißige Hände waren notwendig um die drei Sandplätze nach der langen Winterpause wieder in spielbereiten Zustand zu versetzen. Platzwart Gerhard Hillenmeyer war vor allem von der Hilfs- und Einsatzbereitschaft der TCF-Jugendlichen begeistert. Unter seiner und der Anleitung von Ehrenvorstand Anton Aumiller wurden in einem mehrwöchigen Arbeitseinsatz die Plätze und das Tennisheim wieder auf Vordermann gebracht. Und inzwischen wird schon eifrig auf der Anlage trainiert.

Zum Freiluftsaisonauftakt der Punktspielrunde 2015 hat der TCF sieben Mannschaften am Start. Davon sind vier Jugendmannschaften gemeldet. Vorstand Roland Aumiller und die beiden Jugendleiter Florian Hartl und Frank Greiner sind darum stolz auf die bereits seit Jahren erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim TCF.


Die Punktspielrunde des Bayerischen Tennisverbandes (BTV) beginnt an diesem langen ersten Mai-Wochenende und dauert dann bis Mitte Juli. In diesem Zeitraum werden beim TCF dann mehr als 40 Wettkämpfe durchgeführt.

Aufgrund von den Abgängen der langjährigen Leistungsträger Fabian Trauner und Christian Sailer ist die Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Christoph Wirth deutlich geschwächt. Darum ist sein Saisonziel in diesem Jahr ein Mittelplatz in Kreisklasse 1 Nordschwaben. Mit dem TSV Unterthürheim und TSV Buttenwiesen stehen hier wieder interessante Lokalderbys auf dem Programm.

Die Herren 40 spielen auch in dieser Saison wieder in der Hobbyrunde des Dillinger Landkreises für vier Spieler mit. Und die Frauenstettener Senioren haben ja die letztjährige Meisterschaft in ihrer Klasse zu verteidigen. Nachdem dieses Jahr aber komplett neue und damit unbekannte Mannschaften mitspielen verspricht die neue Saison sehr spannend zu werden.

Ebenfalls mit vier Spielerinnen geht Damen-Mannschaftsführerin Marianne Wirth in der Hobbyrunde, im Sport Kraus Cup, an den Start. Nach der letztjährigen Vizemeisterschaft ist auch hier die Erwartungshaltung recht hoch.

Großes Augenmerk legt der TCF weiterhin auf die Jugendarbeit. Darum wurde auch heuer die Zusammenarbeit mit der renommierten Tennisschule Willi fortgesetzt.

Von den vier Jugendmannschaften sind die Jüngsten des TCF die Kleinfeldmannschaft für Jungen und Mädchen bis zu 9 Jahren. Hier geht es vor allem um ein Heranführen an den Tennissport. Mit Bewegungs- und Mannschaftsspielen geht es für die Kids vor allem um den Spaßfaktor und Erfahrungen zu sammeln.

Die Knabenmannschaft U14 spielt in ähnlicher Besetzung wie im letzten Jahr. Da die Mannschaft schon eingespielt ist und bei entsprechendem Trainingsfleiß ist ein Tabellenplatz im vorderen Drittel durchaus im Bereich des Machbaren.

Die letztjährige Knabenmannschaft U16 ist jetzt in der höheren Altersklasse und heißt jetzt Junioren U18 II. Aufgrund des Altersunterschiedes zu den gegnerischen Mannschaften werden die Jungs es sicher schwer haben sich zu behaupten. Aber bekanntlich wächst man ja an seinen Aufgaben.

Auch an seinen Aufgaben wachsen soll die 1. Junioren U18 Mannschaft des TCF. Denn in der Vorsaison wurden sie sensationell Meister und sind somit eine Klasse aufgestiegen und spielen jetzt in der Bezirksklasse. Das ist die derzeit höchste Klasse in der Mannschaften des TCF spielen. Hier wird es vorrangig darum gehen, den sofortigen Abstieg zu verhindern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.