Nach Umbauarbeiten startet der TCF in die Punktspielsaison 2016

Vorstand Roland Aumiller (links) bei der Erneuerung der Elektroinstallation und Georg Krakowka beim Fliesen im Tennisheim
 
Die komplette Neuverlegung der Wasserleitung für das Tennisheim wurde nach dem Wasserrohrbruch durchgeführt.

Jetzt dreht sich wieder alles um die gelben Filzbälle

Es ist eigentlich jedes Jahr sehr ähnlich: Wenn Mitte April der Frühling in den Startlöchern steht, dann hat sich zu diesem Zeitpunkt beim Tennisclub Frauenstetten schon viel getan. Einige fleißige Hände waren notwendig um die drei Sandplätze nach der langen Winterpause wieder in spielbereiten Zustand zu versetzen. Platzwart Gerhard Hillenmeyer war vor allem von der Einsatzbereitschaft der TCF-Jugendlichen sehr angetan. Unter seiner Anleitung sowie der Mithilfe von Ehrenvorstand Anton Aumiller wurden in einem mehrtägigen Arbeitseinsatz die Plätze bespielbar gemacht. Inzwischen ist die Anlage geöffnet und es wird schon eifrig das Racket geschwungen.

So weit – so gut. Aber dieses Jahr hatten sich die TCF-Verantwortlichen noch weitere, arbeitsintensive, Ziele gesetzt. Der Aufenthaltsraum des vereinseigenen Tennisheims und die darin befindliche Küche waren in die Jahre gekommen. Das Projekt Küchen- und Aufenthaltsraumsanierung wurde ab Januar in Angriff genommen. Die geplante Baumaßnahme weitete sich schnell aus. Nach der Küchendemontage mussten dann auch noch die Fliesen und die Wandverkleidung entfernt werden. Somit war das Heim in einen Rohbauzustand zurückversetzt. In Eigenleistung wurden eine Isolierung und anschließend der neue Putz angebracht. Danach wurde gefliest und die Wasser- und Elektroinstallation erneuert. Kurz vor dem Einbau der neuen Einbauküche dann der Rückschlag: Wasserrohrbruch in der fertig verputzten Innenwand. Kurz entschlossen wurde von den beiden Bauleitern und Vorständen Roland Aumiller und Peter Krakowka folgende Entscheidung getroffen: Stilllegung der alten und maroden Wasserleitung und Verlegen einen komplett neuen Wasserzufuhr. Sofort wurde mit dem kompletten Aufbaggern der Außenanlage begonnen und in Abstimmung mit der Gemeinde Buttenwiesen eine ganz neue Wasserleitungstrasse verlegt. Nach dieser nicht geplanten Großstörung konnte jetzt die neue Küche installiert werden. Bis auf kleinere Restarbeiten ist das TCF-Heim für die kommende Spielsaison fertig und erstrahlt in neuem Glanz. Stolz ist Vorstand Roland Aumiller über das neue Schmuckstück und berichtet von mehr als 450 Stunden Arbeitszeit, die die TCF-Mitglieder hierfür erbracht haben.

Somit ist der Start endgültig frei zum Freiluftsaisonauftakt der Punktspielrunde 2016 mit acht Mannschaften. Das ist eine mehr als letztes Jahr. Mehr als die Hälfte davon, nämlich fünf, sind die Jugendmannschaften des TCF. Der Vorstand und die beiden Jugendleiter Florian Hartl und Frank Greiner sind darum stolz auf die bereits seit Jahren erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim TCF. Die im Hintergrund stattfindende Organisation und Abwicklung der Spiele ist aber zeit- und arbeitsintensiv.


Die Punktspielrunde des Bayerischen Tennisverbandes (BTV) beginnt in diesem Jahr an Christi Himmelfahrt und dauert dann bis Mitte Juli. In diesem Zeitraum werden beim TCF dann fast 50 Wettkämpfe durchgeführt.

Die Herrenmannschaft um Neu-Mannschaftsführer Peter Krakowka peilt als Saisonziel einen Mittelplatz in Kreisklasse 1 Nordschwaben an. Bereits am ersten Spieltag gibt es mit dem TC Wertingen 2 den ersten Kracher auf der TCF-Anlage. Gegen Ende der Saison steht dann mit dem TSV Buttenwiesen ein weiteres Lokalderby an.

Die Herren 40 spielen –wie letztes Jahr auch- in der Hobbyrunde des Dillinger Landkreises für vier Spieler mit. Die letztjährigen Vizemeister sind dieses Jahr in einer neuen Gruppe. Somit verspricht es eine spannende Saison für die Frauenstettener Senioren zu werden.

Ebenfalls mit vier Spielerinnen geht Damen-Mannschaftsführerin Marianne Wirth in der Hobbyrunde, im Sport Kraus Cup, an den Start. Nach der letztjährigen Meisterschaft und somit dem Aufstieg in die höchste Klasse ist als Saisonziel der Klassenerhalt ausgegeben.

Von den fünf Jugendmannschaften bilden die Jüngsten des TCF die Kleinfeldmannschaft für Jungen und Mädchen bis zu 9 Jahren. Hier geht es vor allem um ein erstes Heranführen an den Tennissport. Mit Bewegungs- und Mannschaftsspielen geht es für die Kids, die erstmalig in der Punktrunde eingesetzt werden, vor allem um den Spaßfaktor sowie um learning by doing

Neu in diesem Jahr ist die Midcourt U10 Mannschaft. Zwar konnten die Spieler um Mannschaftsführerin Nina Greiner letzte Saison in der Kleinfeldmannschaft bereits erste Erfahrungen sammeln, aber in dieser Gruppe dürften die Früchte des Erfolges hoch hängen.

In der Knabenmannschaft U16 dürfen auch Mädchen eingesetzt werden. Da die letztjährige U14 Mannschaft altersbedingt aufgerutscht ist, wird es erfahrungsgemäß schwierig. Aber die Mannschaft ist bereits seit einigen Jahren eingespielt und somit könnte bei entsprechendem Trainingsfleiß ein Tabellenplatz im vorderen Drittel durchaus machbar sein.

Bereits das zweite Jahr spielt die zweite Mannschaft der Junioren U18 in der Kreisklasse I. Hier könnte ein mittlerer Tabellenplatz im Bereich des Möglichen sein.

In der derzeit höchsten Klasse beim TCF spielt die erste Mannschaft der Junioren U 18. Nach dem Aufstieg und dem sensationellen 4. Platz auf dem Vorjahr wollen die Jungs um Mannschaftsführer Felix Aumiller dieses Jahr in der Bezirksklasse noch ein wenig weiter vorne mitspielen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.