Stadtkapelle Wertingen: Jugendorchester, Bigband und Solisten glänzten

Heike Mayr-Hof und Anna-Lena Neukirchner glänzten mit dem Concerto op. 35 für 2 Klarinetten von Franz Krommer.
 
Xylo-Classics hat die Solisten Philipp Ziegler (links) und Mario Walz auf den Mallets gefordert.
Ein Höhepunkt im musikalischen Veranstaltungsreigen der Region sind seit Jahrzehnten die Konzerte des Jugendorchesters der Stadtkapelle Wertingen und der ReGy-Bigband unter der Leitung von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp.
Das Besondere in diesem Jahr war das Zusammenwirken beider Orchester. Die ReGy-Bigband hat sich seit ca. 25 Jahren als außerordentlich erfolgreiches Model von Kooperation und Partnerschaft bei der Anton-Rauch-Realschule und dem Gymnasium Wertingen etabliert. So war es selbstverständlich, dass sich der Präsident der Stadtkapelle Wertingen, Christian Hof, zusammen mit allen Musikern über die Präsenz der Schulleiter OStDir Bernhard Hof (Gymnasium) und Direktor Bernhard Wiesner (Realschule) sehr freuten. Christian Hof konnte mit Ludwig Klingler und Otto Horntrich auch Vertreter des Stadtrates begrüßen. In ihren Grußworten brachten die Schulleiter ihre Wertschätzung für die jungen Musiker und ihren Leiter Manfred-Andreas Lipp zum Ausdruck, indem sie Vergleiche mit chemischen Prozessen anführten, die nachdem sie gestartet und mit den richtigen Zutaten ausgestattet wurden eine Eigendynamik entwickeln und Vieles wieder zurückkommt.
Nach der adventlichen Eröffnungsmusik „Macht hoch die Tür“ bewies das Jugendorchester der Stadtkapelle Wertingen seine Extraklasse mit Werken von Engelbert Humperdinck, Franz Krommer, Georges Bizet, Wolfgang Amadeus Mozart, Vittorio Monti und Gioacchino Rossini. Das Publikum feierte mit Beifall und Bravorufen auch die sensationellen Leistungen der Solisten Heike Mayr-Hof und Anna-Lena Neukichner (Klarinette) sowie Mario Walz und Philipp Ziegler an den Mallets. Eine besondere Note erhielt der einleitende Teil „Abendsegen“ aus „Hänsel und Gretel“ durch die feinen Stimmen der jungen Sängerinnen Juliane Stauch und Anna-Lena Mader.
Im zweiten Teil startete die ReGy-Bigband bereits mit Pausenmusik „Freddy Freeloader“ von Miles Davis. Manfred-Andreas Lipp, der den Programmverlauf informativ, locker und lässig moderierte rückte die ReGy-Bigband als beste Schulband Bayerns und ihre munter und kreativ improvisierenden Solisten in den Mittelpunkt des Interesses. Einen besonderen Part übernahm erneut Anna-Lena Neukirchner mit ihrem Swingenden Bass-Solo von Rick Henderson. „Ulla in Afrika“ galt als Hommage an den gerade verstorbenen Nelson Mandela und die Perkussionsgruppe um den fantastischen Drummer Matthias Schäffler mit Pascal Neff und Tobias Havel zauberte afrikanische Atmosphäre in den Saal. Weitere Werke herausragender Jazzmusik waren „Perdido“ (Juan Tizol/Duke Ellington), „Blue Rondo alla Turk“ (Dave Brubeck) und „Pick up the Pieces“ (Phil Collins). Eingerahmt war das Repertoire der ReGy-Bigband mit weihnachtlichen Weisen wie „Let it snow“, „Christmas time is here“ und „Winter Wonderland“. Christine Brändle verstand es charmant und mit Charisma den Song „Christmas time is here“ mit ihrer unverbrauchten, sensiblen Stimme vorzutragen.
Am Ende gab es viel Beifall, Zugaben und den Dank der Veranstalter an die hilfsbereiten Eltern, die Organisatorin Karolina Wörle und alle Mitwirkenden durch das Präsidium der Stadtkapelle Wertingen und die Wertinger Schulleiter.
„Es ist wirklich grandios, was die Musikschule Wertingen leistet“, so der anwesende Vizepräsident des Bayerischen Musikrates Wilhelm Lehr, dessen Enkelin sich gleich selbst bei Manfred-Andreas Lipp für Saxofonunterricht angemeldet hat.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 08.01.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.