Musikschule Wertingen: Win-win-Situation für die Musikschule Wertingen und das Akkordeonorchester Zusamtal

Mit der Komposition Tanti Anni Prima (Ave Maria) von Astor Piazolla gelang Lukas Proske im Duett mit seiner Musiklehrerin Stefanie Saule ein Höhepunkt vor großem Publikum in der Stadtpfarrkirche St. Martin.

Eine Win-win-Situation für die Musikschule Wertingen und das Akkordeonorchester Zusamtal ist durch die Künstlerin, Dirigentin und Musiklehrerin Stefanie Saule aus Gablingen für die Wertinger Musikszene möglich geworden.


Seit Jahren bringt sie sich mit ihrem Charme, ihrer Ausstrahlung, pädagogischem Geschick und musikalischem Können für die beiden Wertinger Musikinstitutionen ein. Im Akkordeonorchester Zusamtal werden wichtige Stimmen von Musikschülern übernommen. Die Musiker Kommen aus einem Einzugsgebiet mit der Achse von Gersthofen, Meitingen, Wertingen bis Dillingen.

Stefanie Saule - ein Gewinn für das Zusamtal

„Stefanie ist für uns und das Akkordeonorchester Zusamtal ein großer Gewinn, denn sie hat neben ihrer Erfahrung, Fachkompetenz und pädagogischem Erfolg auch Führungsqualitäten und bringt sich mit ihrem Instrument an wichtigen Positionen auf hohem Niveau ein“ so der Wertinger Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp nach dem begeisternden Kirchenkonzert des Akkordeonorchesters Zusamtal gegenüber Kollegen und Besuchern.
Weitere Infos unter www.musikschulewertingen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.