Musikschule Wertingen sehr gut aufgestellt

Martin Klein (Vorsitzender der schwäbischen Musikschulleiter), Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, Verwaltungsleiterin Karolina Wörle, Jürgen Gleixner (Schulleiter der Musikschule Günzburg) und Sonja Leitenmaier (Sekretärin der Musikschule Günzburg) stellten sich nach der harmonisch verlaufenden Schulleitertagung dem Fotografen.

Die Stadt Günzburg war am Wochenende Gastgeber für die Musikschulleiter des Bezirks Schwaben. OB Gerhard Jauernig bezeichnete seine Musikschule Günzburg als Preis-Wert.


Er erläuterte, dass eine Musikschule ihren Preis hätte, diesen aber auch Wert sei. „Für viele Familien ist die Entscheidung für einen Wohnort von der Infrastruktur abhängig zu der eine Musikschule gehören muss“ so der Günzburger Oberbürgermeister während seiner Begrüßung. Er vergaß nicht zu erwähnen, dass der heutige Weltstar Diana Damrau über 9 Jahre ihre Ausbildung in Gesang und Klavier an der Musikschule Günzburg erhalten hatte. Anschließend stellte OB Jauernig der Versammlung den Günzburger Musikschulleiter Jürgen Gleixner vor, der über die aktuelle Situation an seiner erfolgreichen Musikschule referierte.

Berichte der Geschäftsstelle

Der Vorsitzende der schwäbischen Musikschulleiter Martin Klein (Kaufbeuren), der Vorsitzende der Bayerischen Sing- und Musikschulen (VBSM) Wolfgang Greth (Unterhaching) und der Webmaster des VBSM Gabriel Müller waren die Referenten der Tagung im Günzburger Rathaus. Die Berichte der Geschäftsstelle des VBSM in Weilheim, die staatliche Förderung von Kooperationen, das Engagement für Asylbewerber, die neue Website, die Urheberrechte, Leistungsprüfungen und der Erfahrungsaustausch waren die zentralen Themen, denen sich 25 Musikschulleiter aus ganz Schwaben engagiert stellten.

Die gute Nachricht zum Schluss

Die Musikschule Wertingen, regelmäßiger Teilnehmer bei Tagungen und Informationsveranstaltungen, wurde durch Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp und die Verwaltungsleiterin Karolina Wörle repräsentiert. „Wir sind mit unserer Musikschule und der Zusammenarbeit mit unseren Trägern und unserem Klientel sehr gut aufgestellt“ so Manfred-Andreas Lipp nach der Abhandlung der Tagesordnung. Martin Klein hatte zum Schluss eine gute Nachricht, denn die Stadt Neusäß konnte gerade eine mit einem Kostenaufwand von 7 Mio. Euro erbaute neue Musikschule in Betrieb nehmen. Die Versammlung wählte Martin Klein in Anerkennung seiner Verdienste einstimmig als Vertreter der schwäbischen Musikschulen im VBSM.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.