Musikschule Wertingen: Beifall für „Junge Künstler“

Die „jungen Künstler“ stellten sich mit ihren Musiklehrern und 1. Vorsitzendem Karl Burkart nach dem tollen Konzert dem Fotografen. (v. l.) 1. Vorsitzender Karl Burkart, Andrea Baumann, Petra Schüßler, Marina Riemer, Anna-Lena Neukirchner, Heike Mayr-Hof, Stefanie Burkart, Bernhard Wild, Jonas Gerstmair, Michael Schäffler, Tobias Schmid (verdeckt) Georg Mathias, Isabell Roppelt, Magnus von Zastrow, Sandor Szöke und Kirill Kvetniy.

Zahlreiche, begeisterte Zuhörer freuten sich über die tollen Leistungen beim Konzert „Junge Künstler“ im Saal der Musikschule Wertingen.

Im vollbesetzten Saal der Musikschule Wertingen fand am vergangen Sonntag ein weiteres Konzert aus der Reihe „Junge Künstler“ statt.
Mit beeindruckenden Leistungen erfreuten die jungen Musiker das Publikum und erhielten lang anhaltenden und begeisterten Beifall.
Der 1. Vorsitzende Karl Burkart begrüßte die vielen Gäste, die den Weg in die Musikschule gefunden hatten, um den jungen Musikern ihre Wertschätzung entgegen zu bringen. Das Konzert startete Michael Schäffler mit der Trompete (Klasse Tobias Schmid) und einer Sonate von Thorwald Hansen. Die erst 5-jährige Isabell Roppelt zeigte auf dem Klavier was sie in 7 Monaten bei ihrem Lehrer Kirill Kvetniy bereits gelernt hatte und erhielt für das charmante Auftreten begeisterten Applaus. Einfühlsam und mit viel Ausdruck interpretierte Jonas Gerstmair aus der Klasse von Petra Schüßler den 2. Satz aus „Scaramouche“ von Darius Milhaud.

Überzeugende Leistung der "Jungen Künstler"

Im Programm ging es dann weiter mit dem jungen Trompeter Erik Döhler (Klasse Tobias Schmid) und einer Sonate von Jean Baptist Lœillet, sowie der Klarinettistin Andrea Baumann (Klasse Petra Schüßler) mit dem 1. Satz aus dem Klarinettenkonzert Nr. 3 von Carl Stamitz. Vor der Pause spielte Magnus von Zastrow aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp und überzeugte mit einem vollen, sonoren Klang auf seinem Sopransaxofon und dem Werk „Sérénade Variée“ von Robert Clérisse.
Marina Riemer, ebenfalls aus der Klasse von Petra Schüßler, spielte „Nuits blanches“ von Alain Crepin und Stefanie Burkart (Klasse Heike Mayr-Hof) konnte mit dem 1. Satz aus dem Klarinettenkonzert in f-Moll von Carl Maria von Weber einen weiteren Höhepunkt setzen. Mit dem Werk „Morceau de Concert “ von Camille Saint Saens und Bernhard Wild auf dem Euphonium aus der Klasse von Sandor Szöke und dem 1. Satz aus dem Klarinettenkonzert in A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart und der Klarinettistin Anna-Lena Neukirchner (Klasse Heike Mayr-Hof) fand das Konzert seine Fortsetzung. Georg Mathias zauberte am Flügel mit „The winner takes it all“ und „Mama Mia“ aus der Feder von Benny Anderson (ABBA) moderne Klänge in den Saal. Sensibel und präzise begleitet wurden die Solisten vom Klavierlehrer der Musikschule Wertingen, Kirill Kvetniy.

Dank für die Mitwirkenden und deren Lehrer

Karl Burkart bedankte sich bei den Musikern für die hervorragenden Leistungen, bei den Musiklehrern Petra Schüßler, Heike Mayr-Hof, Sandor Szöke, Tobias Schmid, Kirill Kvetniy und Manfred-Andreas Lipp für die gute Vorbereitung des Programms, bei Verwaltungsleiterin Karolina Wörle für die perfekte Organisation des Konzertes und beim geschätzten Publikum für den Besuch und den Applaus.

Weitere Fotos und Infos unter www.musikschulewertingen.de
1
2
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.