Gelungener Konzertabend in Binswangen

Franziska Rigel bei 'Celtic Concertino'
  Nachdem die Binswanger Musiker kräftig am neuen Probenheim gearbeitet haben und seit Mitte dieses Jahres nun im neuen, großen Probenraum im Schillinghaus üben, lud am vergangenen Samstag das Große Blasorchester des Musikvereins Binswangen e.V. zum traditionellen Jahreskonzert in die Binswanger Mehrzweckhalle.
Vor vollbesetzten Reihen eröffnete das Orchester unter der Leitung von Christoph Günzel mit dem Konzertmarsch 'Centennial' (Dt. Jahrhundertfeier).
Dieses Jahr wollte man sich schwerpunktmäßig den großen Komponisten und Entertainern der letzten beiden Jahrhunderte widmen und hatte das Konzert deshalb unter das Motto 'Verdi, Wagner, Elvis und Sinatra' gestellt, dennoch wollte man aber dem Publikum ein breitgefächertes Programm bieten:
Nach einer kurzen Begrüßungsrede durch Vorstand Konrad Bühler folgte bereits das erste Highlight des Abends - das 'Celtic Concertino' von Bruce Fraser mit Franziska Rigel an der Soloklarinette.
Um Musik jeden Genres aufzuwarten folgten die 'Anna Polka' und der Konzertmarsch 'Kometenflug'. Dann besann man sich zurück aufs Motto: So widmete sich das 50köpfige Orchester anlässlich des 200. Geburtstags von Guiseppe Verdi in 'La Traviata Highlights' der Geschichte der 'Kameliendame' – der Kurtisane Violetta Valéry und ihrer Beziehung zu Alfredo Germot im Paris des 19. Jahrhunderts.
Nach einer kurzen Pause wurde zu Ehren des 200. Jubiläums von Richard Wagner der 'Einzug der Gäste auf der Wartburg' aus der Oper 'Tannhäuser' aufgeführt. Moderator Anton Kapfer stimmte das Publikum in gewohnter Manier auf die einzelnen Programmpunkte ein.
Gudrun Bschorr faszinierte das Publikum singend mit ' I am what I am', dem wohl bekannteste Lied aus dem Musical 'La Cage aux Folles' (dt. Ein Käfig voller Narren). Eine ausgeklügte, effektvolle Lichttechnik setzte die Sängerin ins rechte Licht und schuf eine tolle Atmosphäre. Christoph Kuschek würdigte Elvis Presley als einen Jahrhundert – Entertainer. Mit seinen populären Nummern 'Teddybaer', 'Heartbreak Hotel' und 'Jailhouse Rock' verhalf er dem King of Rock'n'Roll zu neuem Leben. Gekonnt unterstütze ihn dabei Kathrin Vögele mit ihrem schönen Posaunensolo.
Schnelle Finger bewiesen die Holzbläser im berühmten Samba 'Tico-Tico' aus der Feder des Brasilianers Zequinha Abreu. So manchem Zuhörer juckte dabei – wie schon beim Paso Doble 'Atletico' das Tanzbein.
Gudrun Bschorr intonierte Hildegard Knefs 'Für mich soll's rote Rosen regnen, bevor Christoph Kuschek 'The Voice' Frank Sinatra - einen der einflussreichsten Entertainer des 20. Jahrhunderts mit 'New York, New York' auf die Bühne brachte.
Langanhaltender und ausgiebiger Applaus bestätigte die gelungene Stückauswahl und die tolle Aufführung der Binswanger Musiker. Mit den beiden Zugaben 'Erzherzog Albrecht Marsch' und 'Something stupid' endete ein erfolgreicher, kurzweiliger Unterhaltungsabend.

Nächster Termin der Binswanger Musiker ist der Festakt am 15.12.2013 in der Synagoge Binswangen, bei dem wieder zahlreiche Musikerinnen und Musiker für besondere Leistungen bzw. für langjähige Mitgliedschaft gewürdigt werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 14.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.