Keine Gefühle in Sotschi - nur zensierte!

Sotschi (Russische F): Sotschi 2014 | Emotionen gehören zum Sport, wie die Pussy Roit zu Russland. Haben wir nicht mitgefühlt als Matthias Steiner den Titel für seine Frau gewonnen hatte? Wissen sie es noch? Der Gewichtheber holte 2008 Gold in Peking. Bei der Ehrung zeigte Steiner ein Foto seiner Frau, die kurz zuvor gestorben war.

Im Beispiel Russland geht es um den verstorbenen Bruder eines norwegischen Teammitglieds. Nun sollen die Norweger ihre Trauer nicht zeigen dürfen. Die IOC hatte dem norwegischen Sportlerteam verboten Trauerflor zu tragen und mahnte ihre Langläuferinnen ab. Laut Zeit Online schloss ein vernichtender Brief an das Team mit den Worten das Thema: "Damit ist die Angelegenheit für das IOC abgeschlossen." Auch Kanada erhielt eine solche Nachricht, weil sie sich dem Gedenken sichtlich anschlossen. Ein Sportereignis mit zensierten Gefühlen und Meinungen sollte niemals schweigend hingenommen werden, befand Nutzer beim Internetdienst Facebook.

"Wenn nicht bei Olympia, wo denn dann?"


Die Menschen in den sozialen Netzwerken haben schnell ihre Anteilnahme gezeigt und dem Committee ihre Mahnung aufgesetzt. Mit Worten wie: "Wenn nicht bei Olympia, wo denn dann?" oder sarkastisch "Ach, passt doch zum Gesamtbild. Menschen ihre Gefühle zu verbieten, läuft da doch bestens" brachten man die Empörung zum Ausdruck. Kritisch zu betrachten sind auch die Verbote zu Aufklebern und Buttons zu der vor zwei Jahren verunglückten Freestylerin im Ski Sarah Burke. Eine Armbinde zum Gedenken hatte für Aufsehen der IOC gesorgt. Das olympische Committee begründete das Verbot mit einer "Fehlplatzierung". Außerdem sei damit die Kleiderordnung nicht eingehalten worden.
Schon jetzt kann man sich die Frage stellen, welche Zeichen die Spiele in Sotschi setzen und ob überhaupt von einem gemeinschaftlichen Sportereignis die Rede sein darf. Wie hier diktiert wird immer deutlicher. Klar sollte sein, dass die IOC allein für diese Verurteilung verantwortlich ist. Zwar ist eine Verbindung dieses Verbotes mit Funktionären Russlands denkbar. Aber keine Entschuldigung für das Committee möglicherweise etwas aufgesetzt bekommen zu haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.