Weihnachtliche Gottesdienste in der Stadtkirche

Pfarrer Ralf Eckert in der Stadtkirche
 
Bei der Probe zum Krippenspiel am 24.12.2014
Stadtallendorf: Stadtkirche Stadtallendorf |

Für viele Leute gehört ein Kirchenbesuch zu Weihnachten wie der Weihnachtsbaum, auch wenn sie sich sonst in keinem Gottesdienst blicken lassen. Das ist auch keine schlechte Idee, denn Weihnachten gibt es in der Regel besonders tolle Gottesdienstangebote.

Zunächst einmal sei der Gottesdienst am Morgen des vierten Advent genannt - eigentlich ein ganz normaler Gottesdienst. Dieser wurde aber von Militärpfarrer Ralf Eckert gehalten, der für seine besonders lebendigen Predigten bekannt ist. Auf sehr unterhaltsame und verständliche Weise erläuterte er einen wichtigen Teil der Weihnachtsbotschaft: Fürchte dich nicht!

Krippenspiel in der Stadtkirche
In der Stadtkirche wurde im Gottesdienst um 16 Uhr ein musikalisches Krippenspiel aufgeführt, bei dem zahlreiche kleine Darsteller im Chor zusammen sangen. Vier Instrumentalmusiker, von denen zwei auch aus der Partyband "Skyliners" bekannt sind, unterstützten sie dabei. Für das Krippenspiel war auf ein schon einmal aufgeführtes Stück zurückgegriffen worden, nachdem sich das eigentlich für 2014 ausgewählte Stück als zu schwierig erwiesen hatte.
Am Anfang warteten die Darsteller aufgeregt im Nebenraum, um dann zu Beginn des Singspiels in die Kirche einzuziehen. Diese war wegen des fehlenden Angebots in der Herrenwaldkirche bis auf den letzten Platz gefüllt, und einige Leute standen sogar an den Seitenwänden. In den ersten Bänken waren Plätze für Angehörige der Krippenspielteilnehmer reserviert.
Trotz aller Angespanntheit lief die Aufführung vor dem großen Publikum wie am Schnürchen. Lediglich am Schluss, als Pfarrer Thomas Peters noch einmal ein Lied aus dem Krippenspiel wiederholen ließ, gab es eine Panne: Ein Mädchen hatte sich wohl zu sehr verausgabt und fiel beim Singen um. Nach etwas Ruhe im Nebenraum konnte sie aber noch am Rest des Gottesdienst teilnehmen.

Christvesper in der Stadtkirche
Ein weiterer Gottesdienst fand um 18 Uhr in der Stadtkirche statt. Zwar gab es kein Krippenspiel, dafür aber einen besonderen musikalischen Leckerbissen: Hans Christian Malzahn an der Orgel und Philip Schütz auf der Trompete. Außerdem war bei diesem Gottesdienst die Kirche nicht voll besetzt, so dass weniger Gedränge herrschte als im Familiengottesdienst.

Stille Nacht in der Herrenwaldkirche
In der Herrenwaldkirche fand 2014 erstmals kein Weihnachtsgottesdienst statt. Sie wurde am 31.12.2013 entwidmet und ab September an den Verein Jumpers vermietet. Im Juli wurden die Kirchenbänke abgebaut, und gegen Ende des Jahres erfolgten Verkauf und Abbau der Orgel.
Zu Weihnachten war es still in der Kirche, und auch das normalerweise von Jumpers-Mitarbeitern bewohnte Pfarrhaus wirkte verlassen. Eine Kerze, die an den Weihnachtstagen vor der Kirchentür stand, zeigte, dass diese Kirche noch nicht von ihrer Gemeinde vergessen worden ist.
Wegen der Schließung der Herrenwaldkirche haben 2014 wohl deutlich weniger Menschen die evangelischen Gottesdienste in Stadtallendorf besucht als 2013 und sind gar nicht oder anderswo in die Kirche gegangen. Ansonsten hätte die Stadtkirche voller sein müssen, um die Leute aus drei Gottesdiensten aufzunehmen.
1
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.