UNIKAT der GÄRTEN; im Stil eines englischen Landschafts- Garten;s.

Gartenschild zum UNIKAT der GÄRTEN in der Remscheider Ortschaft Clemenshammer.---Gesponsert von Frank Uredat--Reklametechnik-Remscheid
 
das LOGO der Familie Strohbach-remscheid/bursfelde
Remscheid: UNIKAT der GÄRTEN | UNIKAT der GÄRTEN in der Remscheider Ortschaft Clemenshammer.

Im Tal des Gelpetal zwischen Remscheid und Wuppertal Bepfindet sich dieser nach,dem Vorbild eines englischen Landschafts-Garten.
Wer diesen Garten mit seinen Bauwerken betritt,findet keine Blumenrabatten noch gerade Weg- führungen.Auf einer ehemaligen Feuchtwiese von 2400 qm. ist dieses Regfuhierigen an gelegt worden.Die Wiese ist Natur belassen,das auch einen gewissen Carakter im Garten ist.Die kleinen Bauwerken sind aus Holz hergestellt worden.
So auch das Wahrzeichen des Garten,in Form eines Turm.Welches auch als Wahrzeichen-der Flaggenturm- ist.Oben auf weht die Fahne mit dem Logo der Familie Strohbach.das aus dem Wappen der Familie seit 1545 ,entnommen wurde.
Die strenge Klassischtische Form betont den Flaggenturm, auf seiner Art.Oben auf wurde die "Laterne" mit schmiede Eisernen Gitter auf gesetzt. Auf einer runden Insel ist dieses mit Gräsern und Steingewächsen mitten in den Garten platziert.

Einpaar schritte weiter ist die Pagode als erstes Bauwerk aus Holz, nach Budischtischen Vorbild.Etwas erhöht in mitten mit Rododendon und Atzelen bepflanzt.
Auch das Förderrad von einer kleinen Förderanlage bei Hattingen stammend ,wurde hier im Garten Intrigiert.
Neben an die Offene Sitzecke der Familie und Gästen.An der "Kastanieninsel" .Das besondere ist die Kastanien mit Drei Baumstämmen,so hat sich dieser Baum entwickelt.Einen Natürlichen wuchs.Was besonderes ist auch die Strauchwurzel mit Steingewächsen.
Dieses Jahr konnten wir das Offene- Fachwerk auch reallisieren.Einem Fachwerk nach alter Bauart.Dieses haben wir in einer Vorgarten-Art bepflanzt.Die Hölzernen Stellen haben wir im ganzen Erscheinungsbild des Offenes-Fachwerk Intrigiert.
Auf der Gegen überliegender Seite ist aus Eisen und Stahl die "Ausserirdischen Platziert.Die Beplanzungen sind in einer Elipsenform angelegt worden mit Steinkraut-Gewächsen.Zum Abschluss die an grenzender Stein- Gallerie mit Natursteinen.
Am Ein-Ausgang befindet sich das Torhaus.Einen Holzbau nachempfunden Mittelalterliche Bauwerk an den Zugängen.
Kommt noch der "Libellenteich" mit seinem Wassergewächsen.An warmen Sonnigen Tagen sind hier Unzählige Blau-Gelbe und Rote Libellenarten.

Offene Garten-Pforte:
:

Auch gewähren wir in den Sommermonaten von Mai bis ende Oktober,an den Samstagen,Sonntagen -Kostenlose -Besichtigungen an.
Nicht nur Gartenkultur bieten wir an,sondern auch Lichterabende,Lichtershow,s und andere Events.Die aber auch Kostenpflichtig sind.
Ende Oktober haben wir Stadtweit die Veranstaltung -- Nacht der Kultur -- in unserem Garten mit Musik und Lichtern - Kostenlos -!
Dann schliesst die Garten -Pforte.

Grundelemente eines englischen Garten;
In den klassischen englischen Garten gibt es keine geraden Linien ,wie in den Barock- und Rokokogärten.Alle Konturen werden von einem Verlauf bestimmt,der sich harmonisch der Bodenstruktur anpasst.Die Wellenlinie als Naturform prägte das Erscheinungsbild,Symmentrie wurde ganz und gar aus der Gartengestaltung verbannt.Bereits die Anlage von künstlichen Terrassen wurden als unnatürlich empfunden. Geschlängelte Wege,die den Garten in einem Gürtelweg umrunden,führte den Besucher durch die unterschiedlichen Ansichten in dieser Miniatur-Naturlandschaften.Die Pflanzen im englischen Garten können frei wachsen und werden nur soweit beschnitten,als das Wachstum die Begehbarkeit der Wege und den Gesamteindruck stört.
Denn auch,wenn ein englischer Garten naturnah wirkt,so ist er doch stets auch gepflegt.
Auch steht der Landschaftsgarten im Spannungsfeld-der Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies;und dem Wunschbild einer humanen,liberalen Gesellschaft.Er war somit Ausdruck einer gesellschaftlichen Entwicklung in England,Anfang des 18.Jahrhundert.
Von der englischen Insel kam die neue Gartenform - Landschaftsgarten auf das Europäischen Festland.Hier waren Königshäuser und Wohlhabenen Bürgern und später auch die Rittergüter und Gutshöfen.Auch die Städtischen Entwicklungen hatten auch ihre Intressen für die Bewohner,als Erholung und Flanieren in diese Parks, und ließen diese von Architekten entwerfen und bauen.
Er interpretierte die Natur in natürlicher Umgebung.Das war ein neuer ethischer und politischer Anspruch der neuen Gartenkunst.Denn wo die Natur ihrem eigenen Wesen entfremdet schien wie im barocken Garten galt sie Künftig als Symbol-polischer Unterdrückung und Willkür.
Er gab zum Ausdruck:
"Fürstliche Laune hat das all erfunden und höfliche Sklaverei und Abhängigkeit hält es am Leben".
Natur im Landschaftsgarten war in der frühen Phase in Dichtung,Malerei und Geschichte gespiegelte Natur,deren verständige Wahrnehmung beim Betrachter ein geschultes ätisches Empfinden und fast elitäre Bildung voraussetzt.
Auch gab es in persönlicher Gestaltungen in den Landschaftsgärten.Es entstand eine rein dekorative als -Staffege- und Stimmungsträger in der Landschaft.Es gab zum beispiel Brücken-atrappen,die nicht zu betreten waren.Gotische Burgruinen,Kapellen,türkische Moscheen,römische Tempel-Ruinen und chinesche Pagoden.
Sehr beliebt waren auch Grotten und Eremiten-Behausungen.Daneben wurden auch Büsten,Denkmäler und begehbaren Brücken,in den Gärten verteilt.
Auch bei diesen Gärten waren verschiedene Stils:
1.( der Garten der Bühne
2.) der Garten als Bild
3.) der Garten der Emofion
4.) der Garten als pittoreskes Gebilde

Auch im Facebook unter: UNIKAT der GÄRTEN
You Tube unter : 51achim10

Text und Foto,s achim strohbach
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.836
Fred Hampel aus Fronhausen | 08.05.2014 | 19:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.