Sommerzeit – Erdbeerzeit - Sweet Dreams

 
Philipp verneigt sich vor seinem Chor

Wenn der Himmel blau ist, die Luft warm und die Sonnenstrahlen die Menschen erfreuen, ja dann ist Sommerzeit. Und wie schon in den vergangenen Jahren hatte sich der Frauenchor genau solch einen Sonnentag ausgesucht um zu feiern.

Am zweiten Wochenende im Juni herrschte in Rauschenberg Ausnahmezustand. Schlangen von Autos entlang der oberen Bahnhofstraße und Einlasskontrollen in der unteren Bahnhofstraße am Ernteweg.
SwMotech, das größte Unternehmen im Ort feierte sein Open House und der Kirchen- und Frauenchor sein Erdbeerfest.

Für den Chor begann das Fest bereits am Samstagabend. Die Gäste aus Auggen (Baden – Württemberg) mit Pfr. Schulze-Wegener besichtigten die Kirche und sangen dort kurz die Lieder an, die am nächsten Tag gesungen werden sollten. Danach begaben sie sich in den Garten des Gemeindehauses. Das Wetter lud dazu ein sich im Freien niederzulassen. Der Chor hatte zu einem herzhaften Abendessen eingeladen. Rote und schwarze Wurst, kühler Apfelwein, viele interessante Gespräche, lachende Gesichter und herzliche Atmosphäre rundeten den Abend ab. Man merkte sofort, dass sich die Chormitglieder aus beiden Vereinen untereinander verstanden.
Am nächsten Morgen traf man sich um 10 Uhr zum Einsingen in der Kratz'schen Scheune. Für den Gottesdienst, in dem auch die neuen Konfis vorgestellt wurden, hatten der Frauenchor und die Frauen von Auggen ein gemeinsames Lied einstudiert. Obwohl zwischen den Vereinen über 300km liegen, gab es bei der Aufführung keine Probleme. Den Gottesdienst gestaltete Pfr. Kathrin Wittich-Jung äußerst unterhaltsam und anschaulich, denn die Botschaft an die Konfis lautete: Du bist ein Mitglied dieser Gemeinde!
Nach der Mittagszeit, die viele dazu nutzten Gegrilltes zu essen, begann dann das eigentliche Erdbeerfest. Wie schon die Jahre zuvor, eröffnete der Frauenchor den Gesangsreigen mit zwei Lieder. Während ihrer Ansprache begrüßte die Vorsitzende neben dem Chor aus Auggen auch den Chor aus Moischeid, der in diesem Jahr sein 130 jähriges Jubiläum feiert. Dieses Jubiläum nahm sie als Aufhänger für einen besonderen Anlass. Philipp Imhof, der Chorleiter des Frauenchores leitet den Chor nun schon seit 10 Jahren und die Sängerinnen hatten sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die Vorsitzende erzählte wie sie den Kontakt zu Philipp Imhof aufgenommen und wie letztendlich aus einem Jahr nun schon zehn Jahre geworden sind. Ein Fotobuch was die letzten zehn Jahre bildlich darstellte unterstrich das von ihr Erzählte. Der Höhepunkt jedoch war die Gesangsdarbietung die der Chor mit der Vizechorleiterin einstudiert hatte. Ein Jahr lang traf man sich in unregelmäßigen Abständen vor der eigentlichen Chorprobe um an diesem Stück zu arbeiten. "Applaus, Applaus" von den Sportfreunde Stiller war für diesen Anlass genau das Richtige. Einfach war es nicht… sowohl das Stück, als auch dieses Vorhaben vor Philipp geheim zu halten. Aber es funktionierte und der Chor machte seine Sache gut. Philipp war überwältigt und verneigte sich vor dem Chor. Die Dankbarkeit lag auf beiden Seiten. Doch das Nachmittagsprogramm verzögerte sich nicht nur dadurch. Unser Gastchor aus Auggen wollte seine Rückreise gegen 16 Uhr antreten, so dass sie ihre Liedvorträge, die zum Teil in alemannischer Sprache waren, in einem Rutsch durch singen wollten. Als Gastgeschenk brachten sie Ihr edelste Gut mit… Wein. Der Frauenchor dankte ihnen, bei der kommenden Wochenendfahrt im Juli nach Oldenburg wird er mit in den Bus wandern.
Und dann kam das, worauf alle schon seit 14 Uhr warteten… die Erdbeertorten. Seit Jahren ist es so, dass die Erdbeertorten frühestens um viertel vor drei angeschnitten werden. In diesem Jahr fing die Ausgabe um 15 Uhr an und war nach sagenhaften 45 Minuten beendet.
39 Erdbeertorten warteten zu Beginn der Veranstaltung im Kühlraum auf ihren Einsatz. Für die Sängerinnen und den Chorleiter deren Aufgabe es war die Kuchenstückchen herauszugeben, war ein kurzes Intermezzo. Übrig blieben nur Krümelchen… .
Den zweiten Teil des Chorsingens eröffnete der gemischte Chor Moischeid mit vier Liedern. Sie waren ein kleines Grüppchen, die aber dennoch genügend Schwung hatten um von allen Besuchern gehört zu werden. Der Frauenchor schloss sich an und beendetet mit einer Zugabe den offiziellen Teil.
Die Besucher die der Veranstaltung, die bei strahlendem Sonnenschein und einem lauen Lüftchen den Sonn(en)tag genossen haben, können im nächsten Jahr mit der 10. Ausgabe eine Fortsetzung erleben.
Der Kirchen- und Frauenchor dankt allen die an diesem Fest beteiligt waren, Gäste, Helfer und Mitwirkende für ihr Kommen.
Weitere Fotos und der Presseartikel zum Fest finden Sie auf
www.frauenchor-rauschenberg.de
1
1
1
1 1
1 1
1
2
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
1.226
Klaus- Dieter Benner aus Rauschenberg | 24.06.2015 | 09:04  
57.397
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 24.06.2015 | 16:34  
4.377
Monika Friedrich aus Rauschenberg | 24.06.2015 | 23:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.