Märchenerzähler auf Rezept - Märchen als neue Therapiemöglichkeit für Demenzkranke?

Rumpelstilzchen
Wie heute in der AZ zu lesen ist, wurde bundesweit in 5 Pflegeeinrichtungen in Hessen (2), Niedersachsen, Brandenburg und Berlin ein neues Therapieprojekt gestartet, bei dem Demenzkranken von professionellen Märchenerzählern alte, allgemein bekannte Märchen vorgetragen werden. Das Deutsche Zentrum für Märchenkultur in Berlin teilte gestern mit, dass diese Art von Erzählungen, die den Demenzkranken von früher her bekannt sein müssten, ihr Erinnerungsvermögen fördern können, da das Langzeitgedächtnis damit erreicht werden kann.
In dem oben genannten Modellobjekt soll nun die tatsächliche Wirkung und die Auswirkung auf den Alltag der Demenzkranken untersucht werden. Könnte das tatsächlich Einfluss auf die Pflegeeinrichtungen in der Zukunft haben?

Rund 1,4 Millionen sind an Demenz erkrankt, davon werden ca 500 000 in Pflegeeinrichtungen betreut. Für die Einweisung in eine Pflegeeinrichtung ist DEMENZ die häufigste Ursache.

Das Therapieprojekt dauert zwei Jahre, Danach werden wir mehr wissen ....
5 1
1
1
2 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
47.880
Christl Fischer aus Friedberg | 15.10.2013 | 12:48  
37.580
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 15.10.2013 | 16:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.