Erfolgreiche Nördlinger Leichtathleten bei den IDM in Berlin

Alljährlich bieten die Internationalen Deutschen Meiserschaften in der Leichtathletik der Menschen mit Behinderung, kurz IDM, für die Athleten des Integrativen Sportverein SG-Handicap Nördlingen einen der absoluten Höhepunkte im Wettkampfzirkus. Zum 37. Mal fand der Wettbewerb in diesem Jahr statt; an drei Tagen gingen 544 Sportlerinnen und Sportler aus 38 Nationen im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark in Berlin am Start. Es gab sieben Welt- und vier Europarekorde bei dieser letzten Etappe vor dem großen Finale der Grand-Prix-Serie des Internationalen Paralympischen Komitees in London Ende Juli.

Mit neuen Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und fünf Bronzemedaillen gehörten der SG-Hand mit zu den erfolgreichsten Vereinen.

Überragende Athletin bei den Seniorinnen war Susanne Frauenberger mit vier Meistertiteln. Sie gewann den Standweitsprung mit 1,75 Metern, das Kugelstoßen mit 7,50 Metern, Diskuswerfen mit 19,66 Metern und das Speerwerfen mit 18,02 Metern. Mandy Frauenberger, die bei den Damenwettbewerben startete, war ebenfalls erfolgreich. Sie gewann den Hochsprung mit einer Höhe von 1,10 Meter und das Speerwerfen mit einer Weite von 27,74 Metern. Im Kugelstoßen gewann Mandy Bronze (8,01 Meter), im Diskuswurf belegte sie als beste Deutsche den sechsten Rang (23,32 Meter).

Bei den Seniorenwettbewerben der Herren gewann Werner Wiedemann bei starkem Gegenwind die 100 Meter mit einer Zeit von 15,05 Sekunden. Dritter wurde Teamkollege Martin Leiminger (16,26 Sekunden). Wiedemann wurde Vizemeister im Standweitsprung mit einer Weite von 2,06 Meter, ebenfalls vor Leiminger, der mit 1,65 Metern den Bronzerang erreiche. Die Ergebnisse waren für die beiden Rieser jeweils eine neue persönliche Bestleistung. Auch im Kugelstoßen holten Wiedemann und Leiminger die Gold- und Bronzemedaille: Wiedemann siegte mit einer Weite von 6,16 Metern, Leiminger wurde mit 4,03 Metern Dritter. In Diskus traten beide in der „Allgemeinen Klasse“ an und belegten die Plätze Sechs und Sieben.

Die Herren des Integrativen Sportvereins waren ebenso erfolgreich wie ihre Teamkollegen in den Damen- und Seniorenwettbewerben. Beim Kugelstoßen zeigten sie eine unerwartet starke Leistung. Daniel Weinert wurde Vizemeister mit einer Weite von 9,71 Meter. Mickel Schwab (8,62 Meter) und Markus Protte (8,23 Meter) belegten die Plätze Vier und Fünf. Auch im Diskuswurf schaffte Weinert es am weitesten nach vorn, er gewann Bronze mit neuer Bestleistung von 27,02 Meter vor Schwab auf Rang Vier (24,82 Meter) und Protte auf Platz Sieben (23,24 Meter). Im Weitsprung sicherte sich Markus Protte den Meistertitel mit einer sensationellen Weite von 5,47 Metern. Daniel Weinert wurde mit 5,06 Metern und bei starkem Gegenwind Vizemeister. Mickel Schwab wurde mit 4,53 Metern Fünfter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.