Sommerklänge in Neusäß: Der Musiksommer 2016

„Auf Flügeln der Musik, frei nach Mendelssohn-Bartholdy heißt es am 9.Juni Bühne frei für die Sponsoren der Sing- und Musikschule Neusäß e.V. zur offiziellen Übergabe des neuen Flügels. (Foto: © Stadt Neusäß)
 
Am 11. Juni erwartet die Besucher eine hoffentlich heiße YOUNG-STAGE-SUMMER-NIGHT auf dem Rathausplatz mit Musicals und Classics unter dem Motto „Auf der Suche nach Helden“. (Foto: © Stadt Neusäß)
 
Geigenensemble am 11. Juni im Notburgaheim (Foto: © Stadt Neusäß)
Den Auftakt zum Musiksommer liefert am 3. Juni am Steppacher Dreieck traditionell die STADTKAPELLE mit einem schwungvollen Mix aus herkömmlicher, konzertanter und moderner Blasmusik unter Peter Webers Leitung auf gewohnt hohem Niveau. Daneben reiht sich auch im vierten Musiksommer vom 3. bis 12. Juni 2016 ein Highlight an das andere:

Am 4. Juni steht der 22jährigen Neusäßer Stargeiger SANDRO ROY im Mittelpunkt eines Klassikabends in der Stadthalle. Er wird virtuos am Flügel begleitet von JEROME WEISS aus Nürnberg. Das Duo spielt Brahms, Fauré, Debussy, Eigenkompositionen und Jazz-Improvisationen. Roys Markenzeichen ist eine rare Doppelbegabung: „Ich bin Sinto, ich mache Klassik und Jazz“, erklärt er selbstbewusst. Diesmal steht Klassik an. 2015 eroberte er Neusäß beim Stadtfest mit seinem Gipsy Trio auf Anhieb. 2015 lud ihn das ZDF ein, Bundespräsident Gauck durfte er in Berlin vorspielen, und bei einer Tournee in den USA gab er Konzerte und Workshops - ein Erfolgsjahr auf der ganzen Linie. Roys Bilderbuchkarriere ist gepflastert mit Preisen und Auftritten an renommierten Orten, u.a. beim Deutschen Mozartfest und dem Rheingau Musik Festival. Sein Debutalbum „Where I come from“ beurteilte der KulturSPIEGEL als „Großartigen Start eines Supertalents“. Darauf ist Neusäß stolz. Das Duo löste „berührende Momente und Augenblicke ungeheurer Freude“ (AZ) bei den Hörern aus. Neusäß freut sich auf die technische Perfektion, hohe Reife und das feurige Temperament des Duos.

Was wären die schönsten Filme ohne Musik, fragt das renommierte TRIO ARDOR und kombiniert handverlesene Werke der Klassik mit Filmmusik zu einem hochkarätigen Konzert. Die hervorragend ausgebildeten Musikerinnen spielen im noblen Ambiente des historischen Saals im Schloss Hammel Melodien, die in Filmen vorkommen, Brahms, Tschaikowsky, Shostakovich und natürlich berühmte Filmmelodie wie Mancinis Moon River, Nino Rotas Pate, Monty Normans James Bond und ein Medley des Fluchs der Karibik. Anke Blumenthal kommentiert mit Charme und Wissen. Trio Ardor bürgt für höchste Virtuosität, perfektes Zusammenspiel, gepaart mit leidenschaftlicher Spielfreude, die das Publikum stets zu Ovationen hinreißt. „Spritzig wie ein Glas Champagner“ schwärmte die AZ, „Hinreißend gut“ die SZ. Ein Hochgenuss in allen Genres.
Am 11. Juni erwartet die Besucher eine hoffentlich heiße YOUNG-STAGE-SUMMER-NIGHT auf dem Rathausplatz mit Musicals und Classics unter dem Motto „Auf der Suche nach Helden“. ELISABETH HAUMANN etablierte dank ihrer fundierten Erfahrung als Bühnenprofi, gepaart mit einer glücklichen Hand ihre Schule für den Bühnennachwuchs YOUNG STAGE als kulturelle Institution und Investition in die Zukunft der Kultur im Raum Augsburg. So gelingt es ihr, immer wieder neuen Nachwuchs heranzuziehen, wenn „Altstars“ zu Hochschulen wechseln. Kürzlich eroberten ihre Jüngsten auf Anhieb die Herzen des Publikums. So stahl die bezaubernde, stimmgewaltige Annabella Held (10) im Duo dem Star Lukas Mayer fast die Show. Die von Daniel Zaboj trainierten Tanzpreisträgerinnen Amelie Rettenbacher (14) und Julie Raiss (8) bestachen mit fulminanter Bühnenpräsenz. Stars und Neuentdeckungen, große und kleine Ensembles mit viel Tanz und in tollen Kostümen entführen die Besucher in Phantasiewelten, mal mit Classics, mal modern mit Musicalmelodien.
Den krönenden Abschluss der Sommerklänge liefert am 12.6. das Kammerorchester mit der traditionellen Serenade am Teich. Das Kammerorchester feiert heuer sein 25jähriges JUBILÄUM mit einer ganzen Reihe von Konzerten. Für die Serenade setzt Dirigent WOLFGANG WEBER mit dem Motto „Filmmusik und beschwingte Melodien“ auf einen Mix aus heiterer und klassischer Musik, der sich harmonisch einfügt in die Idylle der Natur im Schmutterpark. Schwelgen darf man in herrlichen Evergreens von Barbara Streisand bis zu japanischem Pop. Natürlich wird auch die Operettenseligkeit à la Johann Strauß bedient mit dem Kaiserwalzer und anderen Wiener Schmankerln. Der Eintritt ist wie immer frei, das Kammerorchester freut sich aber über Spenden. An der Proseccobar gibt es neben Hochprozentigem und Cocktails natürlich auch jede Menge alkoholfreie Getränke.

Zwischen den großen musikalischen Acts setzt die SING- UND MUSIKSCHULE NEUSÄSS unter Achim Binanzers kundiger, aber auch begeisternder Leitung ganz neue Akzente mit zahlreichen Konzerten natürlich im schmucken neuen Haus der Musik. Er demonstriert, wie wichtig die musikalische Nachwuchsarbeit ist, aber auch wieviel Freude sie machen kann. So gibt es inzwischen mehrere Bands an der Schule, die viel Zuspruch finden. Seine Big Band „Blue Notes“ die beim Neujahrsempfang ihren fulminanten Einstand gab, spielt, inzwischen schon mit so manchem Neusässer Schüler am 4. Juni im Rahmen des City-Sound Open-Airs im STEREOTON. „Auf Flügeln der Musik, frei nach Mendelssohn-Bartholdy heißt es am 9.Juni Bühne frei für die Sponsoren der Sing- und Musikschule Neusäß e.V. zur offiziellen Übergabe des neuen Flügels.

Am 10. Juni steigt das mit Spannung erwartete Preisträgerkonzert des Jugend-Musik-Wettbewerbs mit der Übergabe zahlreicher, gut dotierter Preis an den musikalischen Nachwuchs in der Stadthalle. Im Notburgaheim trifft erstmals das Violinensemble der Musikschule unter der Leitung von Katharina Waldmann, das die Besucher mit dem erstaunlichen Können der jungen Geigenvirtuosen entzückt, auf den CHOR DES BISCHÖFLICHEN GYMNASIUMS KÖNIGGRÄTZ. Die tschechischen Jugendlichen steuern neben geistlichem Liedgut auch Gospels, Musicals, aber auch böhmische und mährische traditionelle Weisen zur Unterhaltung der Senioren bei. Daneben sind die Bläserklassen der Musikschule und ein Projektchor in Westheim, unterstützt von der Grundschule Westheim unterwegs unter dem Motto „S(w)ing mit“.

OLLI MARSCHALLS GARTENATELIER ist seit 12 Jahren ein Ausflugsziel, ein magischer Ort der Besinnung, aber auch der Kommunikation für kreative Menschen. OLLI MARSCHALL, Träger des Neusässer Kunstpreises 2015, der jüngst im Justizpalast in München eine vielbeachtete Ausstellung hatte, lädt im Rahmen der Sommerklänge in seine „blühende Welt der Holzkunst“, eine Werkschau und Verkaufsausstellung mit über 100 Werken aus 14 Holzarten auf 2000 qm. Gleichzeitig lädt er, wie schon 2014, in dem außergewöhnlichen Rahmen auch zu außergewöhnlichen Konzerten ein, diesmal unter dem Motto „Skulpturen im Soulzauber „MOM BEE im Gartenatelier“.

MOM BEE, Multitalent mit griechisch/afroamerikanischen Wurzeln, studierte Klassik, landete mit Rapper MC ACE in den US-Charts und wechselte dann erst zu Jazz, Blues, Soul und Musical. Der begnadete, in Atlanta geborene Soulsänger und Drummer Groovy JAMES BELCHER begleitet die Powerfrau mit der markanter Soulstimme – ein exotisches Highlight inmitten wunderbarer Holzskulpturen – eine einzigartige spannungs- und rhythmusgeladene Kombination, flankiert von Klangexperimenten voller Lebensfreude.

Das gesamte Programm findet man im Internet unter www.neusaess.de/Kultur, und im gedruckten Flyer. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Nur für das hochkarätige Konzert des Trios Ardor am 5.Juni sind wegen der wenigen Plätze im Schlosssaal Hammel Karten nötig. Sie können im Rathaus Neusäß (Tel. 0821/4606) erworben werden sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 04.06.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.