"Nimm Frauengold und du blühst auf"

Neusäß: Stadthalle | Mit dem musikalisch-feministischen Kabarett Frauengold wurde am gestrigen Abend in der Stadthalle Neusäß eine gelungene und kurzweilige Hommage an den Weltfrauentag vom 8.März zelebriert.
Nach einleitenden Worten der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neusäß, Frau Marita Berger, begann auch schon der zauberhafte Kabarettabend.
Dr.Renate Geigenhals, Spätfeministin mit hohem Anspruch, ist auf der Suche nach dem weiblichen Musikschaffen. Akribisch geht sie der wissenschaftlichen Fragestellung nach, welcher der berühmten Komponisten aus musikalischer Sicht gar nicht männlich sein kann.
Ihr Gegenpol auf der Bühne, Margot Finkbeiner, verkörpert mit Lust das reife Naturtalent. Obwohl Spätzünderin arbeitet sie mit hohem Einsatz an ihrer Karriere, an ihren Italienisch-Kenntnissen und konsumiert sehr gerne das beliebte Stärkungsmittel der vergangenen 50er Jahre – „Frauengold“ – ein Elixier, das wahre Höhenflüge bewirkt.
Diese Gegensätzlichkeit wirkt auf beide Künstlerinnen äußerst anregend und führt mit vielen kreativen Texten und Musikstücken durch den Abend.
Unbändig lustvoll und ziemlich unbarmherzig nimmt das ungleiche Paar so das Leben als Frau im Allgemeinen und ihr eigenes Leben nach den Wechseljahren unter die Lupe.
Wo stand „frau“ früher, wo steht sie heute, wo könnte sie stehen: Einst, als der Ehemann nach getaner Arbeit nach Hause kam, war von der Ehefrau die ganze Hausarbeit getan, das Essen bereitet und dem Manne wurde sogar noch ein weiches Kissen unter den Allerwertesten geschoben, damit dieser es in seinem Sessel noch bequemer hatte.
Heutzutage widmet sich die emanzipierte Frau nach den Wechseljahren lieber ihren Hobbys: ob das Kochen nach den 5 Elementen, stilles Qigong oder auch meditatives Hormonjoga am Ganges ist - all dies erfuhr auch spätestens jetzt der nun auf sich allein gestellte Ehemann in der Stadthalle Neusäß.
„Nimm Frauengold – und du blühst auf“ so präsentierten die Künstlerinnen Lieder und Texte, spielten Klavier, auch mal vierhändig, inszenierten lustvoll und steckten voller Überraschungen.
Mit großer Hoffnung aus der Nähe von Stuttgart angereist hoffte Frau Dr. Geigenhals am gestrigen Abend in Neusäß doch endlich den Mann fürs Leben zu finden. Mit entsprechenden Avancen an die Männerwelt wollte sie ihren Froschkönig dann nach der Vorstellung beim Italiener vor Ort näher kennenlernen. In weißer Voraussicht oder aufgrund der späten Abendstunde hatte dieser leider dann schon geschlossen, so dass Renate nun frustriert ihren Heimweg antrat und nun weiter nach dem Richtigen suchen muss…
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.