Musikalische Städtereise im Caritas-Seniorenzentrum Notburga – Neusäß/Westheim

mit der Pianistin Ivana Sousek.

Frau Sousek entführte uns musikalisch noch einmal in den Sommer und begann die Weltreise mit

„La Mer“ das berühmte Chanson des französischen Chansonniers Charles Trenet aus dem Jahr 1946. 1943 komponierte er es in nur 20 Minuten während einer Zugfahrt zwischen Narbonne und Perpignan. Bei diesem Chanson kann man nur träumen....

Dann ging es über den „großen Teich“ mit „New York" – nach Hawaii mit der „Blume von Hawaii“ - weiter nach Argentinien „Weine nicht um mich Argentina“.

Wieder zurück in Europa führte die Reise nach Frankreich und natürlich nach Paris, der Stadt der Liebe.
Ein Blick „hinter den Kulissen von Paris“ - „La vie en rose“ - und aus dem Film „die fabelhafte Welt der Amelie“ der französische Walzer.

In Holland gab es die „Tulpen aus Amsterdam“. Aus Böhmen erklang von Friedrich Smetana „Die Moldau“ - in Tschechien begeisterte „Rosamunde“.

Über die musikalische Grenze blühten in Wien im Prater wieder die Bäume und eine Sonate von Wolfgang Amadeus Mozart konnte das Publikum auch noch genießen. Der „Donauwalzer“ ein absolutes „Muss“.

Von Wien in Richtung Ungarn spielte die Pianistin „die Julischka aus Budapest“ sowie von Johannes Brahms zwei ungarische Tänze.

Ein Abstecher nach Italien mit „o sole mio“ - „Santa Lucia“ und „La Paloma“. Weiter südlich aus Griechenland erklang „griechischer Wein“.

Die Zeit drängte, schnell zurück nach Deutschland und „das macht die Berliner Luft“.
Bei diesem Lied wurde begeistert mit geklatscht.

Viel zu schnell verging die musikalische Reise, die Zuhörer hätten sicher gerne noch einige dieser typischen Berliner-Lieder gehört.

Der Applaus zeigte, dass die Bewohner/innen und Angehörigen diese musikalische Reise genossen haben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.