Experten aus der Wirtschaft trainieren Mittelschüler an der Eichenwaldschule

Von links Milorad Savic, Selina Seitz, Gertrud Winkler, Sonja Hefele, Birgit König, Christiane Weidner-Matza, Susanne Holl Hintere Reihe: Karin Klos, Anja Miller-Beigl, Winfried Mayr
Der nächste Lebensabschnitt steht für die Abschlussklassen der Mittelschule Neusäß, Am Eichenwald an: Die Schüler müssen sich einen Ausbildungsplatz suchen. Wenn der erste Schritt, die Bewerbungsmappe, geschafft ist, steht eine weitere große Hürde an, das Vorstellungsgespräch. Um sich dabei gut zu präsentieren, bot die Schule in Zusammenarbeit mit Unternehmern und Experten, die über Erfahrung mit Auszubildenden verfügen, ein Bewerbertraining an, bei dem die Schüler im Rollenspiel üben konnten.
Im Vorfeld gestalteten alle Neuntklässler im Deutsch- und AWT-Unterricht Bewerbungsunterlagen, die auf ihren Berufswunsch abgestimmt waren. Mit dieser Mappe erschienen sie bei einem „Vorstellungstermin“.
Dabei übernahmen Frau Holl, die Geschäftsführerin der Fa. Elektro Holl, Neusäß, Frau Weidner-Matza, Geschäftsleiterin der Fa. Weidner-Matza, Frau Hefele, Artefakt-Kulturmanagement Agentur, Frau König, IT-Kauffrau, Ausbilderin Frau Winkler aus Aystetten und Herr Savic, Hausleiter Kaufland Neusäß, die Rolle des „Personalchefs“, der einen Lehrling einstellt. Die „Bewerber“ mussten sich den kritischen Fragen stellen und sich möglichst gut verkaufen. Anschließend erhielten sie im Nachgespräch wichtige Tipps, wie sie mit Aussehen, Auftreten, Benehmen, den passenden Antworten und vor allem eigenen Fragen in der realen Situation Punkte sammeln können. Der Eine oder Andere war sehr überrascht oder sogar betroffen, auf welche "Kleinigkeiten" die Gesprächspartner Wert legten und wie sie von ihnen wahrgenommen wurden. „Es ist für unsere Schüler wichtig, von einem objektiven Außenstehenden solche Beobachtungen mitgeteilt zu bekommen. Konkrete Tipps von Experten helfen mehr, sich im „echten“ Vorstellungsgespräch überzeugend darzustellen als theoretische Informationen im Unterricht“, so die beiden Klassenleiter Anja Miller-Beigl und Winfried Mayr.
Dieses bereits seit Jahren an der Schule erprobte und erfolgreiche Training ist ein wesentlicher Bestandteil der Berufsorientierung an der Neusäßer Mittelschule. Als kleines Dankeschön verabschiedete Konrektorin Karin Klos nach dem Abschlussgespräch alle Mitwirkenden mit einer süßen Aufmerksamkeit.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 04.04.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.