Alte Tradition neu belebt – Maibaumfeier in Alt-Neusäß

Der neue Maibaum (Foto: ARGE Alt-Neusäß)

Eigentlich war die Maibaumfeier in Alt-Neusäß schon ausgestorben, doch im vergangenen Jahr wurde die alte Tradition neu belebt. Sie fand in diesem Jahr am letzten April-Samstag in der Remboldstraße statt.

Für den Transport des Maibaums aus dem Lohwald waren die Schlepperfreunde Neusäß und die Freiwillige Feuerwehr des Ortsteils zuständig. In diesem Jahr gab es sogar zwei Bäume: einen kleineren für die Kinder und den großen Hauptmaibaum. Am Zielort angekommen, wurde der große Maibaum aufgebockt. Dann konnten die fleißigen Schnitzer ans Werk gehen. Die Brotzeit, vom Roten Kreuz organisiert, wurde von allen Beteiligten gerne angenommen, jedoch stand die Zeit im Fokus: Um 16 Uhr sollte der fertig geschmückte Baum an seinem endgültigen Standort aufgestellt werden.

Die Gruppe der Neusässer Gartenfreunde übernahm das Binden der Kränze. Sie wurden schön verziert und mit Gewerbe- und Organisationstafeln geschmückt. Auch für die Kinder war gut gesorgt: Vertreter der Aktionsgemeinschaft Neusäß stellten für sie eine Hüpfburg und Schmuckmaterial für den Kinder-Maibaum bereit. Die Schüler der Ägidiusschule kamen mit ihren selbstgemalten Maibaumbildern und ließen sie fachmännisch an ihrem Maibaum anbringen. Gemeinsam mit vielen Helfen stellten dann die Schüler ihren Maibaum im Biergarten Weininger auf. Hier soll er nun bis zum Jahresende stehen bleiben.

In der Zwischenzeit war dann auch der große Maibaum soweit, dass der mit einem großen Kran an seine endgültige Position gebracht und aufgerichtet werden konnte. Das Spektakel des Maibaumschmückens und -aufstellens wurde von vielen Besuchern beobachtet. Die schöne Tradition der Maifeier leistete auch einen Beitrag zur Integration: Eine Gruppe von Asylbewerbern, die derzeit in Ottmarshausen lebt, wurde in das Brauchtum eingeführt. Bürgermeister Richard Greiner erläuterte die Innungszeichen des Maibaums.

Zu einer richtigen Maifeier gehören ein Maibaum, gutes Essen und gute Musik. Für das Essen war der ACO zuständig. Mit zünftiger Musik versorgte die Stadtkapelle Neusäß die Gäste der Maifeier. An der Kinderbetreuung und ebenfalls an der Verköstigung beteiligten sich die Ministranten.

Leider hatte Petrus keinen guten Tag und so war die Feier aufgrund des anhaltenden Regens früher beendet als geplant. Trotzdem war es ein gelungenes Maibaumfest.
2
2
2
2
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 06.06.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
25.315
Silvia B. aus Neusäß | 06.05.2015 | 15:46  
17.158
Basti S. aus Aystetten | 06.05.2015 | 18:44  
186
Nadja Graßmeier aus Neusäß | 07.05.2015 | 16:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.