30 Jahre Wochenmarkt in Neusäß auf dem Volksfestplatz

    Neusäß: Volksfestplatz | Ein interessantes Thema für viele Neusäßer Bürger/innen, die diesem Markt die Treue halten und auch bei schlechten Wetterverhältnissen dort einkaufen. Aus diesem Grund habe ich alle Marktanbieter interviewt:

Biolandhof Baumann aus Meitingen-Waltershofen

seit 1989 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: Bekannte in Neusäß sagten ihm, dass die Neusäßer keine Bio-Ware bekämen

Heute baut er nichts mehr an, sondern kauft regional bei verschiedenen zertifizierten Bio-Landhöfen

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist und die Kunden weiterhin die Treue halten

Blumen Blank aus Neusäß

seit 16 Jahren auf dem Markt

Die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: als Ortsansässiger wollte er auch auf dem Markt vertreten sein. Er bekam einen Stand in der Mitte des Marktes zugewiesen , weil alle anderen Plätze bereits vergeben waren. Inzwischen hat er einen Hofladen mit großem Sortiment.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es ihm Freude macht

Blumen Lindner aus Heretsried

seit 1985 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen:
Produkte aus Eigenanbau anzubieten, Blumen, Obst und Gemüse

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist

Metzgerei Bogenrieder aus Eppishofen

seit 1988 auf dem Markt

Die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: es begann die Zeit der Hofläden und daraus entwickelte sich die Idee, mit einem Verkaufsstand auf die Wochenmärkte zu fahren.

Damwild und Lamm wird selbst herangezogen
Rind und Schwein von ortsansässigen Bauern gekauft
Die Wurst wird in der eigenen Metzgerei, von Sohn Alexander (Metzgermeister) hergestellt.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist

„Der Biokäse Profi“ aus Buttenwiesen

seit 25 Jahren auf dem Markt

Die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: Schwager hatte auf dem Markt angeboten, aber noch mit einem Holzstand und Tischen. Er hörte auf und es wurde ein Verkaufswagen angeschafft. Heute sind 100 Käsesorten im Angebot.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist und dann die Tochter übernimmt

Landwirt Josef Englhart aus Bergen (Gemeinde Affing)

seit Beginn 1985 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: er wollte die Erzeugnisse des kleinen Bauernhofes, Kartoffeln, Gemüse und Eier selbst vermarkten. Erhielt Info, dass dieser Markt eröffnet wird.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist und dann der Sohn übernimmt

Forellenzucht – Fischräucherei Endhart aus Derching-Dickelsmoor

seit 22 Jahren auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: es gab damals noch keinen Fischverkaufsstand. Herr Endhart hat sich bei der Stadt Neusäß beworben und wurde angenommen.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: möchte weiterhin auf dem Wochenmarkt Fische anbieten

Griechische Spezialitäten – Familie Kottas

seit 1991 mit den griechischen Spezialitäten auf dem Markt
seit 1985 mit Gemüse, Obst, Kartoffeln etc. auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen:
regionales Obst und Gemüse anbieten. Griechische Spezialitäten aus Liebe zum Kochen und besonders Feinkost-Hausrezepte.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist


Anton Krieger aus Rettenbergen (Gersthofen)

seit 25 Jahren auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: früher war die Landwirtschaft mit Kühen, dann wurde auf Hühner umgestellt und somit konnten Eier angeboten werden. Es sind „glückliche Hühner“, denn jedes Huhn hat über 20 qm freien Auslauf.

Aus Selbstanbau Obst und Beeren. Gemüse und Spargel wird von regionaler Landwirtschaft angeboten.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: wollen weiterhin auf dem Markt anbieten solange die Kunden zufrieden sind

Kunder`s Brotshop aus Günzburg

seit 1994 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: hat nach einem Markt gesucht und in Neusäß hat es ihm am besten gefallen. Wenn der Markt beendet war, besuchte er früher seine in Neusäß wohnende Mutter.

Angebot: Brot und Backwaren der Bäckerei und Konditorei Martin Müller in Straß (Gemeinde Nersingen)
Suppen und Würzmischungen von Gefro
kleines Käseangebot

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist


Metzgerei Pfaffenzeller aus Rehling

seit 1999 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: der Vorgänger hatte aufgehört, da wurde zuerst der Verkaufswagen übernommen, später ein eigener größerer zugelegt.

Angebot aus eigener Metzgerei – Sohn Florian Pfaffenzeller ist Metzgermeister -
Eigene Schweinezucht, geschlachtet wird auf dem Schlachthof in Augsburg aber die Verarbeitung erfolgt auf dem Hof.
Oxenfleisch wird aus dem Wittelsbacher Land zugekauft und auch auf dem Hof verarbeitet.
Eigene Herstellung von Marmelade, Kleingebäck. Eigenanbau von Kartoffeln. Obst und Gemüse wird in den Großmarkthallen in München gekauft.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es gesundheitlich machbar ist und der Sohn übernimmt

Sandner aus Augsburg
edle Früchte aus Italien


seit 20 Jahren auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: wurden auf den Markt aufmerksam und wollten auch dort ihren Kunden Früchte aus Italien anbieten

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: wollen weiterhin auf dem Markt verkaufen, solange die netten und liebevollen Kunden, bei denen sich das Sandner-Team bedankt, mit dem Angebot zufrieden sind.

Spargelhof Paul Schmaus aus Pöttmes

seit 10 Jahren auf dem Markt – können im Juni dieses Jubiläum feiern

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: von einer anderen Marktfrau erfahren, dass in Neusäß Spargel angeboten werden kann

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: so Gott und der Spargel will, wird der Spargelhof weiter auf dem Wochenmarkt verkaufen


Gartenbau Familie Schmid aus Gundelfingen

seit 1985 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: über Bekannte erfahren, dass hier ein Markt entsteht

Angebot: jahreszeitabhängig Eigenanbau Gemüse und Obst

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: möchte anbieten, solange der Markt stattfindet


Vollwertbäcker Schneider aus Neusäß

seit 1986 auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: Vollwertbäcker Schneider befindet sich seit 1985 in Neusäß und hatte einen kleinen Laden in der Benzstraße. Die Kunden äußerten den Wunsch, sie sollten doch auch auf dem Markt die Backwaren anbieten.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: möchten weiterhin auf dem Markt verkaufen, solange die Kunden zufrieden sind und die Treue halten.

Geflügelhof Uwe Wirt aus Horgau

seit 8 Jahren auf dem Markt

die Idee auf den Wochenmarkt zu gehen: die Vorgängerin kaufte die Eier schon immer bei ihm, hörte aus Altersgründen auf und nun wird selbst vertrieben.

Zukunftspläne für die weitere Präsenz: solange es die Gesundheit erlaubt


Der erste Markt fand am Samstag dem 06.07.1985 statt mit 12 Fieranten, die aber nur kurze Zeit anwesend waren.

Ab September/Oktober 1985 (lässt sich leider nicht mehr genau feststellen) könnte man fast von einem Neubeginn mit diesem Angebot sprechen:

– Eier (die damalige Eierverkäuferin hat inzwischen aus Altersgründen aufgehört)
Gemüse – Obst – Gartenbau Marianne Schmid aus Gundelfingen
Kartoffeln – Gemüse – Eier – Landwirtschaft Englhart aus Bergen
Blumen – Blumen Lindner aus Heretsried

1994 erhöhte sich die Zahl auf 10 Verkaufsstände, jetzt sind meistens 16 Fieranten auf dem Markt.

Das Warenangebot auf dem Wochenmarkt in Neusäß umfasst das klassische Lebensmittel-Sortiment, frisches Obst und Gemüse, aber auch Fisch-, Fleisch- und Milchprodukte.

Der Neusäßer Wochenmarkt ist schon etwas Besonderes, die Verkaufsstände sind kreisförmig aufgestellt, es gibt also kein unbeachtetes Eckchen, das von den Kunden übersehen werden kann. Die Mitte füllt ein Blumenfierant.

Vom Beginn in 1985 existieren keine Fotos, aber ich habe über das Archiv der Stadt Neusäß fünf Fotos aus den Jahren 1990 und 1996 erhalten, der Fotograf ist leider unbekannt.

Auf diesen alten Fotos kann man einen Sprung in die Vergangenheit machen und sehen, wie damals die Verkaufsstände aussahen.

Und nun zur Zukunft:

Zum Marktjubiläum wird am 18. Juli 2015 von 10.00 bis 11.00 Uhr ein kleines Marktjubiläumsfest in kleinem Rahmen stattfinden. Platzkonzert mit der Neusäßer Stadtkapelle und für Verpflegung wird natürlich auch gesorgt.
1
3
1
2
3
3 2
2
2
2
3
2
2
2
2
2
2
1 2
2
2
3
2 3
3
2
2
3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 05.06.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
25.295
Silvia B. aus Neusäß | 20.04.2015 | 19:25  
13.528
Gerda Landherr aus Neusäß | 20.04.2015 | 19:32  
19.476
Erika Bf aus Neusäß | 21.04.2015 | 19:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.