Was ihr gemacht habt ist wirklich gut gemacht

Marburg: Rathaus | Am 24.07.2014 stellte Dr. Theresia Jacobi den von ihr und Jürgen Hoffmann im Ehrenamt erarbeiteten Flyer MARBURG AUF LEICHTEN WEGEN im Rathaus Marburg Oberbürgermeister Egon Vaupel vor. Dieses Angebot für Ältere und behinderte Menschen, sowie Familien mit Kinderwagen ist für uns alle, um die historische Stadt Marburg erkunden zu können. Jürgen Markus würde dies sehr freuen. Was ihr gemacht habt ist wirklich gut so Vaupel.

Jürgen Markus lebte in Marburg und verletzte sich bei einem Sportunfall so schwer an seiner Halswirbelsäule, dass er querschnittsgelähmt war. Sein Ziel war es für ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben für Behinderte zu kämpfen. Er gehörte nicht nur mehreren politischen Gremien an, auch war er Stadtverordneter. Im Alter von 52 Jahren starb Jürgen Markus 2010.

Die Universitätsstadt Marburg lobte 2012 zum ersten Mal den Jürgen - Markus - Preis - aus. Mit diesem Preis wird die Arbeit von Markus gewürdigt. Bewerben kann sich jeder, der sich auf vorbildliche Weise für eine Barrierefreiheit in der Stadt Marburg einsetzen möchte.

2012 bewarben sich Jakobi und Hofmann für den Jürgen-Markus Preis. Mit ihrem Projekt erzielten sie den Hauptgewinn. Der "Verein zur Förderung des Tourismus für Menschen mit Beeinträchtigungen" konnte nun seine Arbeit aufnehmen. Gästeführer der Stadt Marburg schlossen sich zu einem Arbeitskreis zusammen, um das Bildungsangebot zu erweitern. Im April 2013 wurden Gästeführer an einem Wochenende von einer Tourismusberaterin für barrierefreies Reisen geschult.

Dieser Flyer ist ein guter Abschluss für unser Projekt so Dr. Theresia Jacobi die 1. Vorsitzende des Vereins. Der 2. Vorsitzende Jürgen Hoffmann war an dem heutigen Termin im Rathaus leider verhindert.

Der Jürgen-Markus-Preis machte die Schulung und diesen Flyer möglich. Die MTM, Marburg und Tourismus und Marketing GmbH ist in der Zusammenarbeit ein guter Partner so Jakobi. Der Flyer wird in der dortigen Geschäftsstelle erhältlich sein. In dem Papier sind zwei barrierefreien Routen erarbeitet worden. Ein Stadtplan mit einem geeigneten Ein- und Ausstieg von Bussen, vorgeschlagener Gastronomie, Toiletten, all das wird der Besucher der Marburg erleben möchte vorfinden. Im Sinne von Jürgen Markus um Inklusion von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen wurde dieser Flyer erarbeitet. Marburg ist eine Stadt auf dem Berg, jedoch gibt es Wege sie zu erkunden.

Die GOLDfisch Art GmbH übernahm die Gestaltung und das Layout.
Die Touren sind über die MTM zu buchen.
2014 werden Gästeführungen für Blinde und für Menschen mit Sehbehinderungen erarbeitet. Nutzen und erleben können, die Umwelt für alles sensibel machen, wird hier auch wieder das Ziel des Vereins sein.

Angaben zum Bild:
Von links: Martin Kewald-Stapf, Gästeführer und Vereinsmitglied; Johanna Schneider, Sprecherin der Gästeführer; Dr. Theresia Jacobi, 1. Vorsitzende; Klaus Höfel, Tourismusmanager der MTM; Oberbürgermeister Egon Vaupel; Schaker Hussein, GOLDfisch Art GmbH; vorne: Peter Günther, Behindertenbeirat und Vereinsmitglied
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra, Anzeiger extra | Erschienen am 30.07.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.