Stadt, Land, Fluss, Pubs: Wochenendtrip nach Dublin

 
Regenbogen über Bray
 
Candy Café
Kurze Städtereisen machen Spaß! Sie müssen nicht unbedingt stressig sein. Mit Regenschirm, Sonnenbrille und der besten Freundin im Gepäck verbrachte ich das letzte Wochenende in Dublin. Ich, als mittlerweile selbsternannte Dublin-Spezialistin, überlegte lange, was ich meiner Freundin in der kurzen Zeit zeigen wollte. Stadt, Land, Fluss, Pubs… von allem sollte etwas dabei sein. Trotzdem sollte das Wochenende weitgehend stressfrei bleiben. Hab ich es also geschafft ihr einen unvergesslichen Eindruck einer meiner Lieblingsstädte zu verschaffen? Ich denke schon. Für all diejenigen, die ebenfalls für ein langes Wochenende auf die grüne Insel fliegen möchten, sich aber noch nicht so ganz sicher sind was sie sich denn überhaupt in der kurzen Zeit anschauen sollten, habe ich hier unseren Wochenendtrip nach Dublin zusammengefasst:


Unterkunft


Als Studentin lebe ich von der sogenannten Budget Accomodation, denn das Portmonnaie ist leider nicht ganz so dick. Wert lege ich vor allem auf Sauberkeit, Gastfreundschaft und Zentrumsnähe. Ein Luxushotel ist für eine Städtereise einfach überflüssig, schließlich verbringt man die meiste Zeit außerhalb der Unterkunft. Mit unserer Bleibe waren wir sehr zufrieden. Die irischen Eigentümer waren sehr freundlich, die Zimmer sauber und praktisch eingerichtet - für irische Verhältnisse sogar durchaus modern. Für ein Deluxe Doppelzimmer zahlten wir pro Person und Nacht nur 26 Euro. Das Frühstück ist exklusive, allerdings sehr vielfältig und lecker. Die zentrale Lage (15 Minuten Fußweg zum Temple Bar Viertel und den Haupteinkaufsstraßen) macht dieses Guesthouse besonders empfehlenswert. (Harvey’s Guesthouse, 11 Upper Gardiner Street, Dublin)

Unternehmungen


Bewusst haben wir auf zu viele Museumsbesuche verzichtet. Abgesehen davon, dass ich geschätze 90 % der Museen bereits besichtigt habe, finde ich es viel wichtiger Land und Leute direkt kennenzulernen. Sei es in einem Pub oder auf Straße. Gerade bei so einem kurzen Aufenthalt muss man eben Abstriche machen. Uns hat das folgende Programm aber sehr gut gefallen:

St. Stephen’s Green Park und Grafton Street

Der schöne Park inmitten des Stadtzentrums bietet sich wunderbar für einen schönen, sonnigen Tag an. Wettertechnisch hatten wir einmal mehr ungemeines Glück - die Sonne strahlte, selbst die Jacke war teilweise überflüssig. Im St. Stephen's Green Park kann man es sich wunderbar auf einer der vielen Bänke bequem machen und die Sonne genießen. Anschließend kann man wunderbar durch die belebte Einkaufsstraße Grafton Street flanieren. Ein Muss für den Besuch in Dublin.

Whiskey testen am Vormittag

Eine unterhaltsame und informative Führung durch die Geburtsstätte des irischen Whiskeys erhält man in der Jameson Whiskey Distillery, die innerhalb von etwa 20 Minuten zu Fuß zu erreichen ist. Mit etwas Glück, wird man als einer von acht Whiskey-Testern ausgewählt, darf am Ende der Führung drei verschiedene Whiskeysorten testen und wird sogar als „qualifizierter Jameson Whiskey-Tester“ mit einer Urkunde ausgezeichnet. Meine hängt schon dekorativ an der Wand. Die Wartezeiten für die einzelnen Führungen sind relativ lang. Es empfiehlt sich also schon vormittags zur Distillerie zu gehen. (Jameson Whiskey Distillery, Bow Street, Smithfield Village, Dublin 7)

Klippenwanderung in Howth

Mit dem Zug (Dart) ist man kostengünstig in ca. 30 Minuten in Howth und kann dort die wunderschöne Natur Irlands genießen. Der Hafen ist groß, es gibt einen hübschen Leuchtturm und an den Wochenenden kann man leckere Kleinigkeiten auf dem traditionellen Markt kaufen. Von Howth, was direkt am Meer liegt, kann man tolle Wanderungen an den Steilklippen unternehmen. Zeitlich kann man hier zwischen drei verschiedenen Routen auswählen, welche einen in 1 bis 3,5 Stunden um die Halbinsel dirigieren. Nach der Wanderung laden hier zahlreiche kleinere und größere Restaurants zum Lunch oder Dinner ein und besonders Fischliebhaber kommen in der kleinen Hafenstadt auf ihre Kosten.

Der Dublin City Pub Crawl

Wie könnte man besser das typisch irische Nachleben erkunden als mit dem Dublin Pub Crawl? Eine lustige Truppe aus aller Welt trifft sich im Porterhouse (Nassau Street) und zieht dann, angeführt von einem waschechten und natürlich fachkundigen Iren durch die Pubs. Ein unglaubliches Erlebnis und man lernt tolle Menschen kennen. Persönlich war ich besonders begeistert dass ich nach über einem Jahr welches ich in Irland gelebt habe, immer noch Pubs entdeckte, die ich nicht kannte. Ein riesiger Pluspunkt ist es auch noch, dass man nicht in die Touristenpubs im zentralen Temple Bar Viertel geht und so doch eher mit den Einheimischen feiert, trinkt, singt und lacht. (Genauere Informationen hier: www.thedublincitypubcrawl.com)

Essen & Trinken


Hier eine kleine Liste mit Coffeeshops und Restaurants, die zumindest meinen - nicht allzu anspruchsvollen - kulinarischen Geschmack treffen:

Candy Café:
(1 North Frederick Street, Dublin 1)

Von unserer Unterkunft aus war es nur ein Katzensprung bis zu diesem schönen Coffeeshop, in welchem wir an unserem letzten Tag frühstückten. Ich empfehle es sehr für ein leckeres (auch typisch irisches) Frühstück, Mittagessen oder Snack. Der Cappuccino ist grandios!

Eddie Rockets
(z. B. 52 O'Connell Street Lower, Dublin 1)

Ja, man könnte es als Fast Food Restaurant bezeichen. Allerdings ist die Qualität in diesem stylischen Restaurant, was sich im Übrigen an mehrern Orten in Dublin finden lässt, überragend. Vom Stil her denkt man, man betritt ein amerikanisches Diner - rote Ledersitze und Musik von Elvis & Co. Die Salate (insbesondere der Haystack Salad) und die Quesadillas sind meine Favouriten aber auch die Burger sehen fantastisch aus und werden richtig toll serviert.

Café Irie
(11 Fownes Street, Dublin 1)

Diesen süße Coffeeshop, gelegen in einem rosaroten Gebäude, findet man eigentlich nicht wenn man nicht weiß dass er überhaupt da ist. Und das obwohl er im Herzen des Temple Bar Viertels liegt. Der Kaffee ist lecker, Snacks wie Sandwiches und Paninis werden mit viel Liebe serviert. Das Ambiente ist wunderbar - man fühlt sich als ob man in Oma's Küche sitzt und gleichzeitig in einem Museum für moderne Kunst. Die Auswahl an Tee ist ebenfalls großartig und lecker.

Butler's Chocolate Cafe
(z. B. 51 Grafton Street, Dublin 1)

Ihr sucht einen Kaffee zum Mitnehmen? Butler's Chocolate Cafe gibt es mehrmals in Dublin. Relativ teuer, aber glaubt mir - der Kaffee (insbesondere Cappuccino, Latte Macchiato etc.) ist sein Geld wert!

Bewley's Cafe
(79 Grafton Street, Dublin)

Auf drei verschiedenen (unterschiedlich eingerichteten) Stockwerken gibt es hier alles was das Herz begehrt. Der Aussicht auf die Grafton Street ist super. Man kann dieses Schlemmerparadies aufgrund der wunderschönen Fassade nicht übersehen. Snacks, Lunch, Dinner? Hier schmeck's! Meine Empfehlung hier sind die leckeren Scones mit Marmelade und Butter! (Falls ihr nicht wisst, was das ist - in den nächsten Tagen werde ich mal meine Backkünste unter Beweis stellen und euch ein Rezept aufschreiben!)


Na, schon Lust auf einen Wochenendtrip nach Dublin?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.