Eislaufvergnügen für alle – ohne Geld in Marburg am Biegen

Eislauf am Biegen (Ansichtskarte) - am Wochenende war viel Betrieb auf dem Eis.
Marburg: Uferstra | Nun öffnet sie wieder, die künstliche Eisbahn am AquaMar. Die Stadt Marburg unterstützt das sportliche Treiben durch Zuschüsse. Aber könnte das Eislaufen in Marburg nicht auf zwei Beinen stehen? Einmal Kunsteis und dann auch – wenn die Natur mitmacht – auf Natureis!

Früher gab es das schon – über viele Jahrzehnte als „Städtische Eisbahn“. Es lohnt sich, in vergangene Zeiten zurückzuschauen. Bis nach dem 2. Weltkrieg gab es in Marburg für Kinder (und viele Erwachsene) noch das kostenlose Wintervergnügen am Biegen neben der Uferstraße. Der Biegen war eine flache lang gezogene Wasserstelle parallel zur Lahn und damit relativ ungefährlich.

Alte Fotos zeigen, wie viele Marburger sich damals dieses Vergnügen gönnten. Am Wochenende gab es sogar Musik. Die Stadtkapelle (Kapelle Pauli, Kapelle Herguth) spielte auf. Wäre es nicht eine gute Idee und dazu leicht zu realisieren, diese Wasserfläche neben der Uferstraße am Biegen wieder zum Leben zu erwecken?

Dieser neue, alte Wasserarm, etwa hundert Meter lang, zehn bis fünfzehn Meter breit und maximal einen Meter tief, könnte das gesamte Jahr über als Freizeitfläche für alle genutzt werden.

Zum einen wäre der neue Biegen im Sommer das ideale Areal, auf dem die Kinder ihre Schiffe mit oder ohne Fernsteuerung im Wasser hin und her fahren lassen könnten (dies gibt es Marburgs Innenstadt noch nirgendwo).

Zum anderen könnten im Winter, wenn die Fläche zugefroren ist, sowohl Kinder als auch Erwachsene dort Schlittschuhlaufen – für alle umsonst.

Im Winter 2012/13 hatten wir über fast drei Monate Dauerfrost. Leider nicht mit solch tiefen Temperaturen, dass die Lahn etwa 10 cm Eisschicht gehabt hätte. Aber bei stillstehenden Gewässern wäre Eislaufen lange Wochen möglich gewesen. Ein Wintertraum.

Im Winter 2013/14 war es nicht kalt genug. Aber es bleibt noch die Sommerzeit, in der die Wasserfläche allen Kindern eine große Spielfläche bieten kann für kleine Schiffskapitäne usw.

Anmerkung:
Ein paar alte Fotos (Ansichtskarten) sollen Erinnerungen wecken bei älteren Marburgern, die dort noch Schlittschuh gelaufen sind - und vielleicht mithelfen, wieder aktiv zu werden.
3
1 4
3
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra, Anzeiger extra, Hinterland extra | Erschienen am 10.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
66.119
Axel Haack aus Freilassing | 04.12.2014 | 15:33  
2.159
Karl-Heinz Gimbel aus Marburg | 04.12.2014 | 16:37  
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 05.12.2014 | 17:34  
2.159
Karl-Heinz Gimbel aus Marburg | 05.12.2014 | 22:16  
8.036
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 18.12.2014 | 10:06  
2.159
Karl-Heinz Gimbel aus Marburg | 18.12.2014 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.