Hilfe für den Weihnachtsmann

Möchten zu Weihnachten mehrfach behinderten Kindern und ihren Eltern eine Freude machen: OM Josef Wieser (links) und Dieter Völkl, Vorstand der Helfenden Hände sind zwar nicht der Weihnachtsmann, freuen sich aber über jede Spende für die Weihnachtsaktion in den Wieser Haarstudios. Foto: privat
Mammendorf: Haarstudio Wieser | Mit einer Spendenaktion unterstützen die Wieser Haarstudios den Verein Helfende Hände


Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern startet der Fürstenfeldbrucker Obermeister der Friseurinnung eine Weihnachtsaktion, die behinderten Kindern und ihren Eltern zugutekommt. In vier Salons sammeln sie Spenden für den Münchner Verein „Helfende Hände“. Der Verein betreut schwer mehrfach behinderte Kinder und Erwachsene. Außerdem bietet Helfende Hände eine Kurzzeitbetreuung für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen, damit deren Eltern ein paar Tage Urlaub machen können und ihren Schützling trotzdem bestens betreut wissen. Für dieses Kurzzeitwohnen werden die Spendengelder verwendet. Bereits im letzten Jahr sammelten Mitarbeiter und Kunden von Josef Wieser Geld für die Aktion Sternstunden, die Projekte für Kinder fördert. In diesem Jahr suchte er sich ganz bewusst eine gemeinnützige Aktion, die im näheren Umfeld arbeitet. Josef Wieser: “Der Verein Helfende Hände leistet eine ganz wichtige Arbeit und die kommt auch Kindern und Erwachsenen in unserem Landkreis zugute. So können wir direkt sehen, wer das Spendengeld bekommt und wofür es verwendet wird. Das ist uns wichtig!“ Dieter Völkl, ehrenamtlicher Vorstand der Helfenden Hände ist für jeden Euro dankbar. „Die Eltern dieser Kinder brauchen ganz dringend mal ein paar Tage Erholung von der aufwändigen Pflege. Aber die Betreuung von mehrfach behinderten Kindern ist sehr aufwendig. Jede Spende hilft uns, diese Kinder und ihre Eltern glücklich zu machen.“
Ab dem 1. Dezember finden die Kunden der vier Wieser Haarstudios in Mammendorf, Eichenau, Fürstenfeldbruck und Landsberg jeweils ein Weihnachtsbäumchen mit Designer-Weihnachtskugeln. Jeder, der diese Aktion unterstützen möchte und mindestens 20 Euro spendet, darf sich dann eine Kugel vom Baum pflücken. Das Ziel der Aktion ist, dass zum Heiligen Abend möglichst keine Kugeln mehr am Baum hängen und dafür wird Josef Wieser sorgen und verbleibende Kugeln selbst einlösen. Das Unternehmen Wieser steuert 1400 Euro zu dieser Spendenaktion bei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.