Spendenschwimmer legen 217 Kilometer zurück

Kai Raddatz von Salzen (l.) und Simon Stüwe waren die fleißigsten Aktiven der sechsstündigen Veranstaltung.
Lehrte: Hallenbad | Es begann um 10 Uhr verhalten mit zwei Aktiven, doch binnen weniger Minuten brummte es regelrecht: Nicht weniger als 217,325 Kilometer (oder 8693 Bahnen) wurden am Sonnabend im Rahmen der Kampagne „Deutschland schwimmt“ im Lehrter Hallenbad binnen sechs Stunden zurückgelegt. Die SG Lehrte/Sehnde (Lehrter SV/TV Eintracht Sehnde) und die Lehrter Bädergesellschaft hatten zur Teilnahme an dem Spendenschwimmen eingeladen, das der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) zusammen mit drei Sponsoren im Rahmen eines bundesweiten Projekts initiiert hatte.

Auf drei der fünf Bahnen im großen Becken konnte geschwommen werden, und davon wurde reichlich gebraucht gemacht. Fleißigste Aktive waren mit Simon Stüwe (25) und Kai Raddatz von Salzen (29) zwei Wasserballspieler des Lehrter SV, die 10.000 bzw. 8.750 Meter absolvierten. Wie von den Veranstaltern erhofft, waren die Vereinssportler jedoch bei weitem nicht unter sich: Bei insgesamt 130 Teilnehmern fand die sechsstündige Veranstaltung auch in der Bevölkerung guten Anklang, wie ein Blick in die Auswertung ergab. „Es hätten noch mehr sein können, allerdings hat der DSV das Werbematerial erst sehr spät verschickt“, sagte TVE-Schwimmwartin Susanne Leszczensky. Die Altersspanne der Teilnehmer reichte am Ende von fünf bis 84 Jahren, wobei der erst fünfjährige Fritz Ziegenmeier bereits auf 150 Meter kam.

Dass es entgegen den beängstigenden bundesweiten Trends auch noch Kinder gibt, die gut und gerne schwimmen, bewiesen in Lehrte gleich drei Zwölfjährige: die Triathleten Alexander Weber und Denis Weber legten jeweils 7.200 Meter zurück, Titus Kiesewetter 4.000. Jenseits aller Toppwerte wurde der eigentliche Zweck der Kampagne „Deutschland schwimmt“, die unter anderem Spendengelder für Schwimmkurse zugunsten von Kindern erbringen sollte, allerdings am besten symbolisiert durch das Geschwisterpaar Anna und Franziska Held: Die beiden Sechsjährigen hatten erst in der vergangenen Woche das Seepferdchen-Abzeichen erworben und übten im Lehrter Hallenbad gleich ihre neu erlernten Schwimmkünste weiter ein.

Wie der DSV abschließend vermeldete, nahmen an der Kampagne bundesweit zeitgleich insgesamt 242 Bäder teil, wobei eine Gesamtstrecke von 27.597 Kilometern absolviert wurde. Das angestrebte Ziel, einmal Deutschland zu umrunden (3.621 Kilometer), konnte dank der zahlreichen Standorte gleich mehrfach geschafft werden. Den Machern im Lehrter Hallenbad schwebte während der kurzweiligen Veranstaltung allerdings eine ganz andere Zahl im Hinterkopf: 2009 waren an gleicher Stelle bei einem Spendenschwimmen für UNICEF 177,9 Kilometer zurückgelegt worden – diese Marke wurde zur Überraschung Aller regelrecht pulverisiert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19.359
Kurt Battermann aus Burgdorf | 27.09.2016 | 18:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.