Lehrter Wasserballer nach Doppelschlag weiter auf Titelkurs

(Foto: Alexander Placzek)
Lehrte: Hallenbad | Gut erholt von Grippewelle und erster Saisonniederlage zeigten sich die Wasserballer des Lehrter SV, die in der 1. Bezirksliga mit zwei flott herausgespielten Siegen ihre Titelambitionen unterstrichen haben. Der Tabellenzweite gewann bei seinen beiden letzten Hallenauftritte zum Rückrundenauftakt auswärts mit 14:7 (5:0, 2:4, 3:1. 4:2) bei der SpVg Laatzen IV und ließ am heimischen Hohnhorstweg zudem einen 13:9 (5:2, 3:3, 3:1, 2:3)-Erfolg gegen Bezirksoberliga-Absteiger Hamelner SV folgen.

In Laatzen hatte der nach einer Rot-Sperre für Trainer Joachim Haake interimstisch von Marte Funda-Bendrien, ansonsten Torhüterin der LSV-Frauen, betreute Regionsvertreter in einer aktionsreichen Partie mit einer 5:0-Führung nach nicht einmal fünf Spielminuten einen grandiosen Start. Die Hausherren kamen im dritten Abschnitt zwischenzeitlich auf 5:7 (16.) heran, doch überstand die LSV-Sieben die Schwächephase. „Wir haben schon eine Ewigkeit nicht mehr in Laatzen gewonnen“, freute sich Lehrte Torjäger Sören Giere, der in dem neuen Sportbecken des Freizeitbades „aquaLaatzium“ viermal erfolgreich war. Neben Giere teilten sich Vladislav Stengel (5), Juan Carlos Bafile (2), Tim Salzmann, Reiner Bendrien und Sebastian Roth die LSV-Tore.

Am heimischen Hohnhorstweg musste die Haake-Sieben zwei Tage später in einer aktionsreichen Partie einzig im Auftaktviertel beim 1:2 einem Rückstand hinterher schwimmen, zog allerdings in der Folge bis auf 6:2 (8.) davon und konnte auch stets auf Hamelner Treffer mit eigenen Toren antworten. Mit Vladislav Stengels Treffer zum 12:6 (23.) war im Schlussviertel dann die Entscheidung zugunsten Lehrter gefallen. „Wir waren hinten in der Abwehr aufmerksamer“, bescheinigte Haake zudem seinem Team trotz einiger schlechter Pässe eine Steigerung gegenüber dem Laatzen-Spiel. Die Tore auf Lehrter Seite waren dank Sören Giere, Vladislav Stengel (je 4), Juan Carlos Bafile (2), Ole Roth, Jens Behrens und Reiner Bendrien erneut gut verteilt.

Der Titelkampf in der 1. Bezirksliga ist damit offener denn je, da Spitzenreiter TSV Anderten tags zuvor mit dem 10:17 gegen die SpVg Laatzen ebenfalls seine erste Saisonniederlage hatte hinnehmen müssen und jetzt mit 14:2 Punkten nur noch aufgrund der mehr ausgetragenen Spiele von den Lehrtern (12:2) liegt. Allerdings wird es für die LSV-Sieben erst am 21. Mai weitergehen, wo dann in Hameln auch das Freibadspiel der laufenden Spielzeit ansteht.

Weitere Informationen zu der Sportart: www.lsv-wasserball.de und www.facebook.com/LehrterSVWasserball
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.