Der Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. beherbergt jetzt auch Kader-Athleten

Kader-Athletin Svea Borchert
Der älteste Taekwondoverein Lehrtes, der Mu-Do-Kwan Lehrte e.V., gratuliert seiner Athletin Svea Borchert zur Aufnahme in den Landeskader!
Am Sonntag, 31.01.2016, fand in Lauenau nach einem erfolgreichen Poomsae-Lehrgang vom Vortag nun der Sichtungslehrgang des NTU-Kaders statt. Über 60 Taekwondo-Sportler aus ganz Niedersachsen im Alter zwischen 8 und 17 Jahren reisten in die Gemeinde am Deister, um in verschiedenen Technikbereichen ihre Fähigkeiten zu präsentieren. Mit dabei war auch die elfjährige Svea Borchert vom Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. Kurz nach der Begrüßung durch die Ausrichter wurden die Jugendlichen in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Dort musste jeder Athlet die 3. und 4. Poomsae-Form laufen, während die anderen Gruppenmitglieder anschließend Tipps und Ratschläge zur Technikverbesserung geben konnten. Zeitgleich beobachteten die Kadertrainer die Teilnehmer bei ihren Ausführungen. „Zu Beginn war ich ganz schön aufgeregt“, meint Svea im Nachhinein. Aber die Nervosität hat sich bezahlt gemacht: Nach über vier Stunden wurde das Ergebnis verkündet. Von insgesamt 60 Teilnehmern wurden neun in den Landeskader aufgenommen. Eine von diesen neun ist nun auch Svea.
Die Mitgliedschaft im Landeskader für Technik der Niedersächsischen Taekwondo Union (NTU) ist eine besondere Auszeichnung für Taekwondo-Sportler. Sie ermöglicht ein zusätzliches intensives Training von Formen und Techniken und die beste Vorbereitung auf die Teilnahme an landesweiten Wettbewerben. In ihrem Heimatverein Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. wird Svea nun von Jens Büsing trainiert, der sich auf Poomsae-Formen spezialisiert hat. Auch für ihn bedeutet die Aufnahme von Svea eine besondere Anerkennung seines Vorbereitungstrainings.
Die Poomsae stellt einen wichtigen Bereich des Taekwondo neben Kampf und Grundschule dar. Es handelt sich dabei auch um eine Form des Kampfes – allerdings gegen einen imaginären Gegner. So können in immer anspruchsvolleren Formenläufen Hand- und Fußtechniken trainiert werden. Jede Form ist mit einer Choreographie vergleichbar, wobei jeder Form ein anderer Bedeutungsgehalt beigemessen wird. Für das richtige Beherrschen einer Poomsae sind ein hohes Maß an Konzentration und Willensstärke erforderlich. Im Landeskader werden die immer schwierigeren Techniken gezielt eingeübt und trainiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.