1. Regionalverbandsmeister Jung intern Ernst Malycha Heeßel,Mitglied im Verein Schwalbe Arpke

Der Start (Foto: Brieftaubenverband)
Ernst Malycha aus Heeßel konnte in diesem Jahr die Regionalverbandsmeisterschaft Jung intern des Regionalverbandes
Hannover Hildesheim mit ca 200 Brieftaubenzüchtern und ca 35.000 Brieftauben auf 5 Flügen erringen. Ausserdem ist er Meister in der Brieftaubenreisevereinigung Lehrte und U. geworden.

Seine Brieftauben waren auf allen Jungflügen von ca 120-320 km erfolgreich.
Die weiteren Plätze in der Reisevereinigung Lehrte und U belegten:

Platz 2 Dirk und Friedhelm Fasch, Immensen
Platz 3 Manfred Kurz,Lehrte
Platz 4 Gustav Mekelburg,Katensen
Platz 5 Tanja und Heinz Jürgen Helbing,Burgdorf

Somit gehen jetzt auch unsere Jungtauben in die Winterpause.
Im nächsten Frühjahr geht es wieder los.

Hier ein kleiner Überblick über unser Hobby

Was macht den Reiz und die Faszination an Brieftauben, deren Zucht und dem Brieftaubensport aus?

Das schönste ist Tauben zu züchten die von 200 – 600 km schneller als alle anderen nach Hause fliegen. Der Umgang mit den Tieren, sie immer wieder zu motivieren und in einer Top Verfassung zu präsentieren.

Welche Tauben eignen sich überhaupt zum Brieftaubensport? Gibt es da bestimmte Züchtungen oder auch Wesens- und Charaktermerkmale der Tauben, die für diesen Sport gegeben sein müssen?

Die Tauben wurden über Jahrzehnte darauf gezüchtet von Wettflügen schnell nach Hause zu fliegen. Man paart Top Weibchen mit guten, bzw. schnellen männlichen Tauben.


Es gibt ja auch diverse Meisterschaften im Brieftaubensport. Hier ein kleiner
Einblick.

Die Brieftaubensportler sind in Vereinen organisiert. Diese schließen sich zu Reisevereinigungen zusammen. In den Monaten von April bis August/September finden dann die Wettflüge dieser Reisevereinigungen statt. Hierzu werden die Tauben in einen Kabinenexpress eingesetzt, der die Tauben über Nacht zum Auflassort fährt. Diese sind zwischen 150 und 600 km (Luftliene) von der Heimat entfernt. Je nach Wetterlage werden die Tauben dann gleichzeitig freigelassen. 1/3 der teilnehmenden Tauben bekommen einen Preis. Alles fängt an mit der Vereinsmeisterschaft, dann kommt die R.V. Meisterschaft die Meisterschaft aller Züchter deiner Reisevereinigung, dann Die Regionalverbandsmeisterschaft und dann noch die Deutsche Meisterschaft.

Sehr modern sind mittlerweile auch die so genannten „Loft Races“ geworden. Hier geben verschiedene Brieftaubenzüchter Jungtauben gegen eine Startgebühr an Rennschläge ab. Die Tauben wachsen dann dort zusammen auf und werden speziell trainiert. Bei den Rennen zum Ende der Saison werden die ersten Preistauben mit stolzen Eurobeträgen prämiert. Zum Beispiel beim Internationalen „Sun City Cup“ in Südafrika gewinnt die beste Taube 250.000 Euro.

Angenommen Sie sind neugierig geworden und überlegen nun sich selbst Brieftauben zuzulegen. Wie geht man dann am besten vor, wie findet man den besten Einstieg in dieses Hobby?

Man sucht sich einen Sportsfreund in der Nähe und versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen. Man besucht ihn immer wieder und über 1 Jahr versucht man alle Abläufe zu verstehen und Kontakt zu den Tauben zu bekommen. Außerdem gibt es auch sehr gute Literatur und auch viele DVDs über erfolgreiche Taubensportler und deren Zucht- und Reisestrategien.

Übersicht Vereine:www.rv-lehrte.de.tl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.