Bürgermeister bittet um Hilfe

Die Jahresversammlung der Arbeiterwohlfahrt nutzte Bürgermeister Willi Minne, in seinem Grußwort auf die Bedeutung des Ehrenamtes hinzuweisen. Er mahnte, bei der Suche nach Ehrenamtlichen für den Vorstand und Hilfen in der Seniorenarbeit mitzuhelfen. Auch der Vorsitzende Friedhelm Schulz ging darauf ein und kündigte das Ende seiner Amtszeit und der meisten Mitarbeiter für 2016 an. Lasst es nicht dazu kommen, dass der Ortsverein wie in Schulenburg geschehen, aufgelöst werden muss, war sein eindringlicher Appell. Er berichtete, dass das Durchschnittsalter in nur einem Jahr von 72,3 schon auf 74,4 gestiegen sei. Das liege auch daran, dass schon 10 Mitglieder über 90 Jahre alt seien. Dann ging er, wie er sagte, seiner Lieblingsbeschäftigung bei Jahresversammlungen, nämlich der Ehrung langjähriger Mitglieder nach. Willi Minne überreichte zusammen mit der zweiten Vorsitzenden Heidrun Schulz die Urkunden. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Rolf Braun, Gerhard Glawion, Ingrid Krzyzostan und Alwin und Bärbel Fünder geehrt. Urkunden für 15jährige Mitgliedschaft erhielten Renate Minne, Rudolf Schulz, Christa Radun, Brigitte Böhm und Ulla Habermann. 20 Jahre ist Karin von Hehn dabei. Urkunden von der Region erhielten: für 25jährige Mitgliedschaft Dr. Renate Petschow und Rotraud Schulz. Für 30 Jahre erhielten Rosa Prosch und für 40 Jahre Angelika Klingebiel-Nöhring die Urkunden und Ehrennadeln. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen für die jahrelange Treue. Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.