Projekt aus dem Mehrgenerationenhaus "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" stellt sich vor

Margit Däubler und Betina Ahmadyar unterhalten sich mit Amelia Dzafic aus Polen.
Landsberg am Lech: AWO-Kratzertreff | Groß war der Andrang beim Aktionstag der Servicestelle Frau und Beruf zum Thema Berufsrückkehr in den Räumen der VR-Bank Landsberg Ammersee. Viele Frauen aus dem Landkreis informierten sich hier über die Chancen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Das AWO Mehrgenerationenhaus war neben der Agentur für Arbeit, dem Kinderbüro und verschiedenen Bildungsträgern beim Markt der Möglichkeiten vertreten. Gezielt sprachen Margit Däubler und Betina Ahmadyar Frauen mit Migrationshintergrund an, um sie auf das Projekt "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" (SiB) hinzuweisen.

Finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gibt SiB nämlich eine spezielle Unterstützung für Migrantinnen, die sich für einen (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben interessieren. Die Mütter werden dabei Schritt für Schritt auf eine Berufstätigkeit vorbereitet. "Manchmal reichen die Deutschkenntnisse noch nicht aus, manchmal müssen noch Bewerbungsunterlagen erstellt werden," berichtete Margit Däubler. Stets sei auch die Kinderbetreuung ein Thema.

Zwei Durchgänge des Projektes sind im Zeitraum eines Jahres schon erprobt worden. Betina Ahmadyar hat inzwischen mehr als 20 Frauen begleitet und in verschiedene Arbeits- oder Praktikumsplätze vermittelt. "Alle Frauen haben sich weiter entwickelt," erzählte sie stolz, "auch wenn es manchen Mamas noch schwer fällt, ihre teils kleinen Kinder in Betreuung zu geben." Einzelcoachings, Netzwerktage und Deutschkurse hätten die Frauen gefordert und gefördert.

Mit großer Sicherheit gibt es noch viele Mütter, die von dem Angebot profitieren könnten, wenn sie nur davon wüssten. Nach den Sommerferien startet ein weiterer Kurs, in dem jetzt noch Plätze frei sind. Infos erteilt Betina Ahmadyar unter der Rufnummer 08191-3052791

Das Projekt "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Frauen finanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der Europäischen Union. Er leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung durch Förderung der Beschäftigungsfähigkeit, des Unternehmergeistes, der Anpassungsfähigkeit sowie der Chancengleichheit und der Investitionen in die Humanressourcen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.