Keingartenverein Landsberg e.V. Garant für die „grüne Lunge“ in der Stadt.

von links: Karin Boolzen, Alois Heiler, Roland Ritter
In großer Runde wurde der Vorstand des Kleingartenvereins Landsberg e. V. von der Mitgliederversammlung entlastet. Gut einhundert Kleingartler sind der Einladung in die Gaststätte Sportzentrum gefolgt und konnten den Berichten zum Geschehen und der Entwicklung des Vereins im letzten Jahr beiwohnen. Karin Boolzen, die Vorsitzende, berichtete über alle im Jahr 2014 stattgefunde-nen Aktionen und Termine für 2015. Eine bessere Stromversorgung und die Renovierung von 2 Toiletten am Altöttinger Weiher, die Renovierung des Vereinsheims in der Max-Friesenegger-Straße und der Einbau einer neuen Küche bis hin zum Bau eines Freisitzes in der Pössinger Straße waren die Großbaustellen im letzten Jahr. Für eine kompetente Bewertung der Pachtsache im Fall der Neuverpachtung nahmen vier Vereinsmitglieder an Schulungen teil.

Ein kurzer Ausblick auf die kommende Gartensaison durfte natürlich nicht fehlen. In der Max-Friesenegger-Straße werden einfacher zugängliche Stroman-schaltekästen montiert. Am Altöttinger Weiher sind Wege, Wasserleitungen und Parkplätze in Ordnung zu bringen. Neun Pächter freuen sich über die Zuteilung von Gärten. Nach wie vor gibt es jedoch 30 Mitglieder, die auf die Übernahme eines Gartens warten. Bedauerlicherweise hat die Stadt auf einen Erweite-rungsantrag des Geländes am Altöttinger Weiher seit fast zwei Jahren nicht reagiert.

Am Rechenschafts- und Kassenbericht hatten die Revisoren keinerlei Bean-standungen und bestätigten dem Vorstand eine ordentliche und sparsame Haushaltsführung. Turnusgemäß standen Neuwahlen an. Erneut stellte sich der bisherige Vorstand zur Wahl und wurde auf allen Positionen mit absoluter Mehrheit für eine neue Legislaturperiode bestätigt. Ein Votum wovon mancher Politiker nur träumen kann. Im Auftrag von Oberbürgermeister Mathias Neuner überbrachte Stadtrat Bernhard Ott Grüße und einen Umschlag den der Kassier in Verwahrung nahm.

Unter großem Beifall hat Karin Boolzen an Alois Heiler für 24 Jahre, davon 12 Jahre als Vereinsvorsitzender und für anschließende ehrenamtliche Tätigkeit im Verein die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden überreicht. Im weiteren Verlauf der Versammlung gab es Ehrenurkunden für 40 Jahre Mitgliedschaft an Kölbl Josef und Mayr Karl. Für 25 Jahre Treue zum Verein wurde Bieder Horst, Fiederer Josef, Gstettner Erich, Hihn Katharina, Schnappinger Werner und Wasiniewski Margarete und für 15 Jahre Akin Yusuf, Greff Maria, Hahn Walter, Leitner Viktor, Özbinici Mehmet, Savcenko Ludmilla, Sitlajew Enver und Wagner Lieselotte geehrt.

Gestärkt durch das überwältigende Votum für den neuen alten Vorstand wird der Verein weiter dafür einstehen, dass in der Stadt fulminant gepflegte grüne Anlagen erhalten bleiben, die für die Stadt kostenneutral zu Buche schlagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.