Bekannte Unternehmer bekennen sich zur AfD

Prominente Manager aus dem Mittelstand schlagen sich auf die Seite der AfD. Laut einem Medienbericht greifen Ex-BDI-Chef Heinrich Weiss und Plakatwerber Hans Wall der Partei unter die Arme – auch finanziell.

Teile des deutschen Mittelstandes wenden sich von den etablierten Parteien ab. Heinrich Weiss (Aufsichtsratschef des Maschinenbauers SMS Group) und Hans Wall (Gründer des gleichnamigen Außenwerbers) haben nach Informationen des Manager Magazins ihre neue politische Heimat bei der Alternative für Deutschland gefunden.

Wall ist bereits in die Partei eingetreten und Ex-BDI-Chef Weiss hat die AfD finanziell gestärkt. Der Betrag dürfte allerdings weniger als 50.000 Euro betragen haben, da Spenden ab dieser Größenordnung sofort veröffentlicht werden müssen.

Die prominenten Unternehmer scheinen sich weder bei der Union noch bei der kaum noch wahrnehmbaren FDP zu Hause zu fühlen. Weiss gab sich bereits in einem Interview mit der Rheinischen Post stark enttäuscht von der CDU. Die Partei habe ihre Wirtschaftskompetenz verloren. Auch Wall scheint diese Meinung zu teilen.

Zusammen mit dem weiteren ehemaligen BDI-Boss Henkel kann AfD-Chef Bernd Lucke mit Hilfe seiner Neuzugänge nun auf einen stärkeren Einfluss auf den Mittelstand in Deutschland hoffen.

Das sollte auch Unternehmer und Mitbürger aus unserem Landkreis ermutigen, die Alternative für Deutschland des Kreisverband Waldeck-Frankenberg als Mitglied oder finanziell zu unterstützen. Wir sind flächenmäßig der größte Landkreis in Hessen, bei den Mitgliederzahlen jedoch leider noch im hinteren Bereich.

weitere Infos: www.afd-wa-fkb.de

JP
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.