Erneute Entscheidung im Penaltyschiessen

Max Arnawa (links) und Benni Becherer (rechts) erzielten zusammen acht Scorerpunkte
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nachdem der EHC Königsbrunn sein Hinspiel gegen Bad Tölz verloren hatte, gelang ihm nun am Sonntag auf eigenem Eis die Revanche. Schon zum fünften Mal in dieser Saison mussten aber die Brunnenstädter ins Penaltyschiessen.

Für den EHC begann die Partie nach Maß, schon in der ersten Minute konnte Arnawa den Puck im gegnerischen Tor versenken. Statt nachzusetzen zeigte sich die Königsbrunner Mannschaft unkonzentriert und ließ dem Gegner viel Platz im eigenen Drittel. So dauerte es auch gerade mal 3 Minuten, ehe Tölz ausglich. Keine zwei Minuten später musste EHC-Goalie Eugen Schaf nochmal hinter sich greifen, die Gäste lagen nun mit 2:1 vorn. Doch auch Tölz zeigte in der Verteidigung Schwächen, so dass Markus Jänichen in der siebten Spielminute für Königsbrunn zum 2:2 einschoss. In der zerfahrenen Partie erhöhte Tölz dann auf 3:2, ehe Schütz wieder für den Ausgleich sorgte. Mit dem leistungsgerechten 3:3 ging es dann auch in die erste Drittelpause. Königsbrunn zeigte sich im Mitteldrittel anfangs konzentrierter und zog dank den Treffern von Arnawa und Streicher auf 5:3 davon. Doch dann verpasste der EHC es, den Sack zuzumachen. Zwei Alleingänge der Königsbrunner Stürmer blieben ohne Erfolg. Die Gäste steckten aber nie auf und nutzten souverän eine Überzahlsituation zum Anschlusstreffer. Kurz darauf geriet Königsbrunn dann sogar in doppelte Unterzahl. Auch diese Möglichkeit ließ sich Tölz nicht entgehen und erzielte zwei Treffer. Bis zur Pause schaffte es der EHC nicht, den Ausgleich zu erzielen. Auch nach Wiederanpfiff zeigten die Königsbrunner Bemühungen keinen Erfolg, die Gäste kamen immer wieder brandgefährlich vor das EHC-Tor. Doch in der 51. Spielminute krönte Benni Becherer seine bisher gezeigte gute Leistung und netzte zum 6:6 ein. Beide Mannschaften schafften es aber nicht mehr, bis zum Abpfiff für die Entscheidung zu sorgen. Also musste wieder ein Penaltyschiessen den Sieger bestimmen. Markus Hartmann traf als einziger der sechs Schützen und sorgte so für den Königsbrunner Erfolg.

Trainer Andreas Schwimmbeck gab am Sonntag sein heimisches Debut hinter der Bande. Mit der gezeigten Leistung war er aber unzufrieden: „Wir haben zwar ein schnelles Tor gemacht, aber trotzdem hat von Anfang an nichts von dem geklappt, was wir uns vorgenommen haben. Gegen Teams wie Tölz müssen wir cleverer agieren und konzentrierter aus einer gesicherten Defensive heraus spielen.“

Tore: 1:0 Arnawa (Schütz) (1.), 1:1 Erpenbach (Hesslinger) (4.), 1:2 Findewirth (Disl) (6.), 2:2 Jänichen (Schütz) (7.), 2:3 Hesslinger (Reiter) (13.), 3:3 Schütz (Becherer) (15.), 4:3 Arnawa (Schütz) (28.), 5:3 Streicher (Arnawa) (29.), 5:4 Stauffert (Findewirth) (32.), 5:5 Reiter (Haug) (38.), 5:6 Suchan (Disl) (39.), 6:6 Becherer (Arnawa) (51.), 7:6 Hartmann n.P.

Strafminuten: Königsbrunn 16 Bad Tölz 16+10 Zuschauer 80
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.