Eishockey – A saubere Watschn für die Peißenberger Eishackler

Nachdem zuletzt beim Punktspiel gegen den AEV bereits ein Aufwärtstrend der Pinguinkleinschüler zu sehen war, hofften alle, dass sich der Einsatzwille und Kampfgeist – trotz klarer Außenseiterrolle – beim Match gegen den derzeitigen Tabellenzweiten, den Peißenbergern fortsetzen wird.

Das unsere Jungs und Mädels aber derart zulegen können, hielt am Anfang der Partie keiner so recht für möglich. Bereits nach einigen Spielminuten zeigten die Pinguine, dass sie heute mehr auf der Kelle haben.
Mit der richtigen Moral und Laufbereitschaft konnten sie sich im gegnerischen Drittel behaupten und spielten sich so, eine um die andere Torchance heraus. Brachen die Peißenberger Eishackler dann doch einmal durch, konnten sich die Pinguine auf ihren "Mann im Kasten" verlassen. Obwohl der Gegner in seiner klaren Favoritenrolle im Stellungsspiel die bessere Ordnung auf dem Eis hatte, fehlte ihnen im heutigen Spiel das Quäntchen Glück beim Abschluss. Nach einem starken Auftakt ging es mit einem mageren 1:0 für die Brunnenstädter in die Kabine.
Nahtlos knüpften sie nach der Pause an ihre Leistungen an und konnten mit fortlaufendem Spiel ihre Torgefährlichkeit endlich ausnutzen. Kamen die Peißenberger dann doch einmal zum Zug, glänzte der Pinguingoali – selbst bei Alleingängen des Gegners – mit herausragenden Paraden. Trotz körperbetontem Spiel der Gäste konnten die Pinguine ihren Spielfluss beibehalten und wurden so mit 5 Treffern im zweiten Abschnitt belohnt. Einen Gegentreffer der Eishackler konnte man aufgrund des Vorsprungs verschmerzen.
Schon Sekunden nach Anpfiff des letzten Drittels zappelte der Puck in den Pinguinmaschen und die Peißenberger erhöhten den Druck. Das Spiel wurde etwas hitziger, was sich auch an den Strafzeiten bemerkbar machte. Unbeeindruckt dessen konnten die Pinguine ihren Vorwärtsdrang beibehalten und 3 weitere Treffer verbuchen.
Ein klasse Spiel, das den Pinguinen Selbstvertrauen gegeben hat und den Zuschauern gezeigt hat, was alles in der Mannschaft steckt.
Nun haben unsere Jungs und Mädels über 2 Wochen Zeit sich den nötigen "Feinschliff" zu verpassen, um am Samstag, 21. Dezember 2013 um 11.30 Uhr ihren Heimvorteil gegen den AEV zu nutzen.



EV Königsbrunn "Die Pinguine" : TSV Peißenberg 9:2 (1:0 / 5:1 / 3:1)
Strafzeiten: Königsbrunn 12 Min.; Peißenberg 14 Min.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.