Walzer mit den Waldfeen - Mit Tanz, Show und Bütt feierte VOX CORONA Fasching

CCK Fantasia (Foto: Manfred Gallitzendörfer)
Mexikaner, Indianer, Piraten, Mafiosi und Polizisten, glamouröse Damen, Waldfeen,Hexen und Zauberer bewegten sich am Faschingssamstag im Saal des Trachtenheims zu den Tanzrhythmen der Band "TAKE more". Durchwegs fantasievoll hatten sich die Gäste maskiert.

Verkleidet als Pinguin mit Jungem demonstrierte Sänger Georg Kling mit einem Plakat gegen den Klima- und Vorstandswandel bei VOX CORONA und machte damit auf die bevorstehenden Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung aufmerksam. Da tanzte ein Typ mit langen Haaren, gekleidet im Stil der 70er-Jahre mit Schlaghosen und lila Rüschenhemd. Bei näherem Hinsehen war darin Chordirektor Josef Hauber zu erkennen.

Eine Augenweide boten die "Putzladys" der Untermeitinger Faschingsgesellschaft Imhofia dem Publikum mit der Choreografie nach dem Schlager "Das bisschen Haushalt" in ihren hübschen pinkfarbenen Kostümen. Der Hofmarschall verteilte Orden an Christa Gleich, sie saß an der Ballkasse, und an Liesbeth Christl, die seit Jahrzehnten auf keinem Sängerball fehlt.

Orden brachten auch ihre Lieblichkeit Anja III., seine Tollität Christian I. und Präsident Jürgen Langhammer vom CCK Fantasia Königsbrunn mit, für Stadträtin Andrea Collisi und Chorleiter Josef Hauber. Zuvor aber zauberte die Königsbrunner Truppe eine fantastische Show aufs Parkett. Unter dem Motto "Culture - im Rhythmus der Völker" nahmen sie die Ballbesucher mit auf eine atemberaubende Reise, entführten sie unter anderem nach Sibirien ins Reich Dschingis Khans und nach Mittelamerika zu den Mayas.
Vox-Corona-Vorsitzender Peter Henkel stieg außerdem in die Bütt und machte als Rentner seinem "Unmut" Luft: Da steht im Brief der Krankenkasse, "es geht um Ihre Beitragsklasse. Wir haben gefunden Ihre Daten beim Zigarettenautomaten..auch wissen wir, Sie trinken viel Wein, Schnaps und Bier...Darum werden Sie verstehen, dass wir die Beiträge erhöhen." Bedauerlich auch die Schließung der Königstherme: "Wie war's in Königsbrunn vordem in der Königstherme schön, das konnten ält're Herren schauen in aller Ruh' auf nackte Frauen, wem Körpernähe hat behagt, der fand im Hotwhirlpool Kontakt...."
Nach dem letzten Tanz wollten die Zugabe-Rufe nicht aufhören, und einige Sängerinnen bettelten den Vorstand um Verlängerung. Der ließ sich jedoch nicht erweichen.
2
2
2
2
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 05.03.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
17.158
Basti S. aus Aystetten | 18.02.2016 | 14:05  
830
Irene Henkel aus Königsbrunn | 18.02.2016 | 18:22  
17.158
Basti S. aus Aystetten | 18.02.2016 | 18:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.