Irseer-Mariensingen auch gegen Flüchtlingsleid

Kirche, ehemaliges Kloster und jetzige Schwabenakademie , sowie Pfarrhaus Irsee - Außenansicht (Foto: © Bild: www.all-in.de – CC)
 
barocke Klosterkirche Irsee – Innenansicht (Foto: © Bild: www.youtube.com – CC)
Irsee: Klosterkirche | Wenn auf 4.000 in ärmlichsten Verhältnissen lebenden Einwohnern 6.000 Flüchtlinge aus Burundi kommen und es sind nicht Klagen zu hören, sondern ein zutiefst menschliches Bemühen Aller um das gemeinsame Meistern dieser schwierigen Situation zu erleben, dann ist es Schamesröte, die der bewegende Bericht von Pfarrer i. R. Helmut Enemoser ins Gesicht der ZuhörerInnen trieb.

Am Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, fand um 19.30 in der bis auf den letzten Platz gefüllten ehemaligen Klosterkirche Irsee das traditionsreiche “Schwäbische Mariensingen“ statt.
Mit besinnlich geistlichen Worten und der ihm eigenen glaubwürdigen Art führte Enemoser durchs Programm und gab die Zwischentöne zu Liedern und Instrumentalstücken auf hohem musikalischem Niveau.

In der wunderschönen Barockkirche wurde zu Ehren Marias eine stimmungsvolle Andachtsform gestaltet, die für alle Teilnehmenden ein unvergessliches Erlebnis bot.
Unter der bewährten Leitung von Maximilian Osterried gestalten folgende Gruppen aus Bayerisch-Schwaben das Programm: Jodlerduo Gebrüder Böck, Oberdorfer Weisenbläser, Alphorngruppe Langholz, Bocksberger Viergesang, Dirlewanger Klarinettenquintett, Lechrainer Viergesang, Saitentrio Brunner-Hofgärtner, Wertacher Singföhla, Georg Wawrzik (Orgel).

Der Lobpreis und die Meditation der Lebensstationen Marias sind tief verwurzelt in Brauchtum und Volksfrömmigkeit. Im Marienmonat Mai, vor dem Hintergrund der blühenden Natur, bringt die Volksmusik die Verehrung der Gottesmutter auf vielfältige Weise zum Ausdruck.

Seit 1982 findet das “Schwäbische Mariensingen“ – ein Pedant gibt es im Advent – auf Initiative der Volksmusikberatungsstelle des Bezirks Schwaben in Zusammenarbeit mit der Katholischen Pfarrei Irsee und der Schwabenakademie Irsee statt.

Bei freiem Eintritt waren Spenden erbeten und neben der Hälfte, welche an den Bezirk Schwaben gehen, der sie nach Unkostendeckung sozialen Zwecken zuführt, war die andere Hälfte für Ulyankulu erbeten.

Die Schilderungen von einem kürzlichen Besuch in Tansania verdeutlichten, auf welchem hohem Niveau wir in Deutschland gewohnt sind zu jammern und wie wichtig es ist, den ideologischen Rattenfängern und Zündlern nicht auf den Leim zu gehen. Was man im Zug Überfüllung nennt, heißt in der Kneipe Atmosphäre und dennoch tun wir hier im reichen Deutschland bzgl. der Flüchtlingsfrage so, als wenn in eine mit 80 Personen besetzte Kneipe ein weiterer Gast kommt, diese dann wegen Überfüllung zu schließen sei!

Pfarrer Pascal, den Enemoser seit 7 Jahren kennt, schrieb ihm am 01. Dezember 2015 u. A.: “meine Gemeinde ist ein historisches Dorf, wo die Flüchtlinge aus Burundi nach der Reihe von Bürgerkriegen in ihrem Land angesiedelt und ihnen bis zum vergangenen Jahr 2014 die Staatsbürgerschaft von der Regierung von Tansania gewährt wurden. Es ist wirklich rührend mit den Leuten zu arbeiten, die einmal ihre Hoffnung und Frieden verloren und sogar einige ihrer Verwandten, aber immer noch den Glauben an Gott haben. Wir zwei Priester arbeiten, um ihre verlorene Hoffnung zu wecken: Frieden und Sicherheit. Wir haben jeweils ein paar Meilen zu reisen, um die Botschaft des Evangeliums zu bringen und sogar Gesundheitsdienst, denn wir haben auch zwei Polikliniken.“ und ergänzt in der letzten e-Mail: “Gott danke ich, dass unsere verschiedenen Aktivitäten mit den ehemaligen Flüchtlinge weitergehen, Wir versuchen ihnen ganzheitlich zu helfen: also geistig, erzieherisch und körperlich. Ich bin auch froh, zu hören, dass Sie in der Lage waren, in diesem Konzert mit Menschen in Deutschland über die Flüchtlinge in Ulyankulu zu sprechen.
Besonders versuchen den Mädchen helfen zu können, ihre Bildung zu verbessern, vor Allem denjenigen, die in ihren frühen Jahren keine Möglichkeiten dazu hatten. "

Lassen Sie sich, auch wenn Sie nicht in Irsee dabei waren, von der Gottesmutter in ihrem Monat – und gerne auch darüber hinaus – berühren und unterstützen Sie diese konkrete Situation an Zahlungsempfänger: Kath. Kirchenstiftung Irsee, Verwendungszweck: Projekt Ulyankulu, IBAN Nr. DE18 7336 9918 0001 8134 04, BIC: GENODEF 1OKI, Raiffeisenbank Kirchweihtal eG. Gelt‘s Gott!

Erich Neumann
freier investigativer Journalist über DFJ
Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Postfach 14 43, 87612 Marktoberdorf
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

Bildmaterial:

© Bild: www.all-in.de – CC Kirche, ehemaliges Kloster und jetzige Schwabenakademie , sowie Pfarrhaus Irsee - Außenansicht
© Bild: www.youtube.com – CC barocke Klosterkirche Irsee – Innenansicht
© Bild: www.all-in.de – CC Pfarrer i. R. Helmut Enemoser
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.