Zum 14. Mal gaben sich Kunst und Handwerk ein Stell-Dich-Ein im Freizeitheim

Anstoß auf die 14. Ausstellung Kunst & Handwerk. v.l.: Ratsfrau Dr. Gudrun Koch, Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner und Regionsabgeordnete Maria Hesse.
Hannover: Döhren | Figuren aus Pappmache von Monika Elsner, liebenswerte Stoffpupen von Sunnhild Reinckens, Gedrechseltes von Hubert Sander oder neue Ketten aus alten Perlen von Ursula Sasse. Es gab heute (28. Februar) wieder viel zu schauen, zu stöbern und im Idealfall auch zu kaufen im Freizeitheim Döhren. Die Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld (KI) hatte auch in diesem Jahr zusammen mit der Landeshauptstadt Hannover die beliebte Ausstellung „Kunst & Handwerk“ organisiert. Wie immer war das Interesse der Kunsthandwerker, dabei zu sein, größer als die Zahl der zu vergebenden Standplätze. 30 Künstler wählte die Jury schließlich aus, die ihre Schätze zeigen durften.

Bereits zum 14. Male lockte die Welt der schönen Dinge die Döhrener in ihr Freizeitheim. „Möglich wird dies nur durch die engagierte ehrenamtliche Arbeit von Vorstand und Mitgliedern der Kulturinitiative“, lobte Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner, die gemeinsam mit Sunnhild Reinckens von der KI die Werkschau am Vormittag eröffnete. Kellner: „Die Ausstellung Kunst und Handwerk ist mittlerweile ein weit über Hannover hinaus bekanntes und beliebtes Schaufenster regionaler Kreativität.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.