Beim Zinnober-Kunst-Volkslauf konnten Kunst-Sünden gebeichtet werden

Zoë MacTaggart und Ralf Bednar bei ihrer Aktion „Die sieben Kunst-Sünden“ im Atelier Landwe(h)rk.
Hannover: Döhren | Das Outfit saß perfekt: Zoë MacTaggart war in das Kostüm einer Nonne geschlüpft und geleitete die Besucher zu einem „Beichtstuhl“, über den der Schriftzug „OPEN“ blinkte. Drinnen in der Kabine wartete bereits Ralf Bednar, um Absolution für die gebeichteten Kunstsünden der Besucher zu gewähren. Mit dieser Aktion zum Thema „Die sieben Kunst-Sünden“ beteiligten sich die vier Döhrener Künstler Renate Klebe-Klingemann (Künstlername: terena b), Zoë MacTaggart, Gila Zirfas-Krauel und Ralf Bednar von der Ateliergemeinschaft Landwe(h)rk im Hinterhof der Landwehrstraße 41A heute (5. September) am diesjährigen Zinnober-Volkskunstlauf. Natürlich hatte das Quartett auch eine Reihe eigener Arbeiten ausgestellt. Ebenfalls zu bewundern: die fertiggestellte Mosaik-Bank. Das Steinmosaik war von Besucher des vergangenen Sommerfestes gestaltet worden, die vier Künstler setzten dann die einzelnen Teile auf der Bank zusammen.

Bald gibt es wieder Gelegenheit, in dem Atelier an der Landwehrstraße vorbeizuschauen. Die Ateliergemeinschaft Landwe(h)rk beteiligt sich auch an 11. Döhrener Kulturlustwandeln am Wochenende des 19./20. Septembers.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.